BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Harmloser 1. FC Nürnberg kassiert eine 1:4-Niederlage beim HSV | BR24

© BR

Den Auftakt nach der Winterpause hat sich der 1. FC Nürnberg komplett anders vorgestellt. Nach einer besonders harmlosen ersten Halbzeit hat der Club am Ende gegen den Hamburger SV mit 1:4 verloren.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Harmloser 1. FC Nürnberg kassiert eine 1:4-Niederlage beim HSV

Den Auftakt nach der Winterpause hat sich der 1. FC Nürnberg komplett anders vorgestellt. Nach einer besonders harmlosen ersten Halbzeit hat der Club am Ende gegen den Hamburger SV mit 1:4 verloren.

Per Mail sharen
Teilen

Eine Viertelstunde wehrte sich der 1. FC Nürnberg noch tapfer gegen die vehement anstürmenden Hanseaten. Dann schlug Bakery Jatta zu (17.) und brachte dem HSV die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung. Die Abwehr der Franken brachte das noch mehr aus dem Konzept. So ging Konstantinos Mavropanos gegen Dudziak im Strafraum zu ungestüm vor. Die Folge war ein Elfmeter, den Lukas Hinterseer (28.) zum 2:0 einlochen konnte. Erst nach 32 Minuten zeigte sich Nürnberg erstmals vor dem gegnerischen Tor. Doch der Hamburger Keeper konnte den sanft getretenen Freistoß locker aus der Gefahrenzone befördern. Durch einen halbherzigen Abwehrversuch der Franken hatte Louis Schaub (39.) das 3:0 auf den Fuß, Tim Handwerker konnte ihn gerade noch blocken.

"Wir haben in der ersten Halbzeit mutlos gespielt. Die zweite war in Ordnung. Wir haben hier nicht gegen irgendjemanden gespielt." Nürnberg-Trainer Jens Keller

Überraschender Anschlusstreffer für den Club

Völlig aus dem Nichts gelang Tim Handwerker der Anschlusstreffer (51.) aus rund 21 Metern. Kurzzeitig wirkte der HSV dadurch verunsichert. Doch dann erzielte Sonny (67.) Kittel per Elfmeter das 3:1. Der Videobeweis hatte zuvor gezeigt, dass Georg Margreitter bei seinem Abwehrversuch den linken Arm zu weit abgespreizt hatte. Danach brachten die Hamburger die Partie ohne großen Aufwand über die Ziellinie. Gideon Jung schraubte das Ergebnis (82.) sogar noch hoch auf 4:1. Damit rutschte der 1. FC Nürnberg auf den Abstiegsplatz 17. FCN-Sportvorstand Robert Palikuća fand es zwar "enttäuschend, dass wir mit einer Niederlage nach Hause fahren" Zugleich betonte er aber, dass ein Team "gegen einen absoluten Favoriten gespielt hat". Von Trainer Jens Keller, der seit November im Amt ist, sei er deshalb immer noch "zu 100 Prozent" überzeugt.

Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 4:1 (2:0)

Hamburg: Heuer Fernandes - Beyer, Letschert, van Drongelen, Leibold - Fein - Schaub (76. Gideon Jung), Dudziak (86. Kinsombi) - Jatta, Hinterseer (83. Pohjanpalo), Kittel. - Trainer: Hecking

Nürnberg: Mathenia - Mühl, Margreitter, Mavropanos, Handwerker - Gnezda Cerin (41. Nürnberger), Geis - Schleusener (78. Zrelak), Behrens, Robin Hack (90. Dovedan) - Frey. - Trainer: Keller

Tore: 1:0 Jatta (17.), 2:0 Hinterseer (28., Foulelfmeter), 2:1 Handwerker (51.), 3:1 Kittel (67., Handelfmeter nach Videobeweis), 4:1 Jung (82.)

Gelbe Karten: Schaub, van Drongelen (3) - Frey (3), Gnezda Cerin, Behrens (3), Margreitter

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: 39.985