Bildrechte: picture alliance / Sportfoto Zink / Melanie Zink

Volker Heißmann ist neuer Präsident der Spielvereinigung Greuther Fürth

  • Artikel mit Audio-Inhalten
> Sport >

Greuther Fürth: Volker Heißmann – Präsident bis Wiederaufstieg

Greuther Fürth: Volker Heißmann – Präsident bis Wiederaufstieg

Seit er denken kann begleitet er die SpVgg Greuther Fürth. Nun steht er an der Spitze des Vereins: Volker Heißmann ist zum neuen Präsidenten des aktuellen Zweitligisten gewählt worden und will damit auch etwas an seinen Lieblingsverein zurückgeben.

"Mein Vater schlägt Purzelbäume im Himmel", sagt Volker Heißmann zu seiner Wahl zum neuen Präsidenten der Spielvereinigung Greuther Fürth. Der bisherige Präsident Fred Höfler war nicht mehr zur Wahl angetreten. Zu seiner Wahl am Donnerstagabend meint Volker Heißmann "Ich bin dem Verein schon mein ganzes Leben verbunden, deshalb ist mir diese Entscheidung der Gremien eine Herzensangelegenheit und Ehre“. Von klein auf war er gemeinsam mit seinem Vater immer dabei, "mit Feuer und Flamme", wie der 53-Jährige sich erinnert. Der gebürtige Fürther stand später dann den Fürthern als Stadionsprecher zur Seite und zuletzt vier Jahre als Vize-Präsident des Vereins.

Als Präsident der Wiederaufstieg

Bekannt ist Volker Heißmann als eine Hälfte des Spaß-Duos "Waltraud und Mariechen" und betreibt neben seinen zahlreichen Bühnen- und Fernsehauftritten die Comödie Fürth. Nun steht er dazu noch an der Spitze der Spielvereinigung Greuther Fürth. Damit will er auch etwas zurückgeben und träumt vom Wiederaufstieg des Zweitligisten in die Erste Bundesliga.

"Helmut Hack hat als Präsident einen Aufstieg erlebt, Fred Höfler auch und ich bleib jetzt so lange bis ich auch einen Aufstieg erlebe." Volker Heißmann, Präsident der SpVgg Greuther Fürth

Derzeit steht die Spielvereinigung im Mittelfeld der zweiten Fußball Bundesliga. Im Mai 2021 stieg der Verein zuletzt in die Erste Bundesliga auf, bereits ein Jahr später stiegen die Fürther wieder ab.

Bildrechte: BR/ Miriam Scholz

Volker Heißmann hofft als Präsident der SpVgg Greuther Fürth auf einen Wiederaufstieg

Die To-do-Liste ist lang

Aber auch ganz andere Dinge als der Fußball der ersten Mannschaft stehen auf seiner Agenda. Ganz oben: der Bau einer neuen Turnhalle für den Breitensport. Die alte Halle ist marode, es regnet rein. Ein Kostenvoranschlag für eine neue Halle liegt vor: 17 Millionen Euro und die müssen finanziert werden. Dass die Gelder fließen, darum will sich Volker Heißmann nun kümmern.

Das Wir-Gefühl stärken

Volker Heißmann sieht sich als Bindeglied zwischen Verein und Fans und will das "Wir" stärken, wie er betont, in guten wie in schlechten Zeiten. Der 53-Jährige möchte Vertrauen schaffen und Entscheidungen mit Weitsicht treffen. "Wir wollen ein gutes Miteinander und wir müssen durch dick und dünn gehen."

Die Zeit nimmt sich Volker Heißmann

Und die nötige Zeit für all diese Aufgaben hat Volker Heißmann, wie er sagt – trotz seiner zahlreichen Auftritte und seinem eigenen Theater. Bereits vorab habe er mit der Geschäftsführung gesprochen, was zu tun sei. Viele Termine für die Spielvereinigung finden tagsüber statt, die dann mit seinen Bühnenauftritten am Abend nicht kollidieren. Dazu werden auch die neuen Vizepräsidenten Günter Gerling und Jürgen Schmidt einiges an Aufgaben abnehmen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!