BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Stefan Constantin

Löw bereitet seine Auswahl in Ruhe auf den Kracherstart am Dienstag gegen Weltmeister Frankreich vor.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Goretzka gegen Frankreich "noch keine Option"

Joachim Löw hat mit allen seinen 26 EM-Spielern das erste Training im Turnierquartier in Herzogenaurach bestreiten können. Für Leon Goretzka kommt der Auftakt gegen Frankreich aber noch zu früh.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Bei perfekten äußeren Bedingungen eröffnete Bundestrainer Joachim Löw mit dem ersten Training im Adi-Dassler-Stadion die "heiße Phase" des EM-Feinschliffs. "Wenn man gegen die Franzosen in einzelnen Aktionen unkonzentriert ist und kleinste Fehler macht, dann verliert man gegen sie", mahnte der 61-Jährige im Hinblick auf den Kracherstart gegen Weltmeister Frankreich am kommenden Dienstag (21.00 Uhr). "Darum müssen wir die Konzentration schärfen", so Löw.

Leon Goretzka wieder im Training

Erstmals im Mannschaftskreis war auch Leon Goretzka dabei. Der Mittelfeldakteur vom FC Bayern München hatte zuletzt im Trainingslager in Seefeld wegen seiner Oberschenkelverletzung noch aussetzen müssen und auch die beiden Testspiele gegen Dänemark (1:1) und Lettland (7:1) verpasst. Auch wenn der Bayern-Profi nach einer Muskelverletzung den Trainingsanschluss ans Team jetzt hergestellt hat, wird Goretzka das Auftaktspiel verpassen. "Ich bin überzeugt, er wird noch ein wichtiger Spieler im Turnier", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff. Ohne Goretzka muss Löw alternative Mittelfeld-Lösungen gegen Weltmeister Frankreich finden.

Löw muss für den Turnierstart der Fußball-Nationalmannschaft neben dem 26-Jährigen noch zwei weitere Spieler auf die Tribüne setzen, da nur 23 Profis auf dem Spielberichtsbogen der UEFA stehen dürfen.