BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Giulia Gwinn: "Im Frauenfußball geht es fairer und ehrlicher zu" | BR24

© BR

Gemeinsam mit der 3. Liga der Männer müssen die Bundesliga Frauen bis zum kommenden Wochenende warten, um wieder Ernst zu machen. Kurz vor dem Wiederbeginn hat FCB Star Dschulia Gwinn exklusiv bei BR24 Sport über den Neustart gesprochen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Giulia Gwinn: "Im Frauenfußball geht es fairer und ehrlicher zu"

Im BR24 Sport-Socialmedia-Sporttalk auf Instagram hat Fußball-Nationalspielerin Giulia Gwinn über die Vorzüge des Frauenfußballs gesprochen. Im Gespräch mit Philipp Nagel ging es aber u.a. auch um ihre Salat-Bowls und ihr Sportmanagement-Studium.

Per Mail sharen

Drei Tage, bevor es mit den Frauen des FC Bayern ins Quarantäne-Hotel geht, hatte Fußball-Nationalspielerin Giulia Gwinn noch Zeit für unseren Socialmedia-Sporttalk auf Instagram. Dabei präsentierte sich die 20-Jährige in sehr lockerer Atmosphäre und verriet nicht nur das Geheimnis ihrer leckeren Salat-Bowls, sondern pries auch die Vorzüge des Frauenfußballs an: "Ich glaube, bei uns liegen die Spielerinnen nicht so lange auf dem Boden, es gibt weniger Spielunterbrechungen. Im Frauenfußball geht es einfach noch fairer und ehrlicher zu."

Spielekonsole und Psychologiebücher im Gepäck

Der Quarantäne vor dem Re-Start der Frauen-Bundesliga am 29. Mai - die Bayern-Frauen starten am 30. Mai gegen 1899 Hoffenheim - sieht Gwinn, die seit dieser Saison für die Münchnerinnen spielt, gelassen entgegen. Angst vor einem Lagerkoller hat sie keine, denn sie weiß sich zu beschäftigen: Die "Nintendo Switch" wird ebenso im Gepäck sein wie Bücher, die sie für ihr Sportmanagement-Studium durcharbeiten muss. In Sportpsychologie steht in der Woche eine Prüfung an, "das finde ich interessant und cool, aber es ist auch viel Stoff zu lernen".

"Bei Bayern werden Titel erwartet"

Mittelfristig will sie ihre Bachelorarbeit schreiben, denn nach der Karriere kann sich Gwinn durchaus vorstellen, im Management bei einem Verein oder Verband - "vielleicht ja sogar beim DFB" - einzusteigen. "Aber natürlich will ich noch lange Fußball spielen und da erst noch einige Ziele erreichen. Ich habe noch noch nie einen großen Titel gewonnen außer der U-17-Europameisterschaft."

Gwinn beschreibt sich selbst als ehrgeizig. Dazu passt, dass sie internationale Titel mit der deutschen Nationalmannschaft, aber auch Vereinstitel mit dem FC Bayern gewinnen will. "Bei Bayern werden Titel erwartet, da gibt man sich nicht mit zweiten Plätzen zufrieden. Ich hoffe, das klappt."

Die Bayern sind jedenfalls der Traumklub der 20-Jährigen. "Ich wollte erst noch in der Bundesliga bleiben und habe mir mehrere Vereine angeschaut. Und da hat mich Bayern voll überzeugt. Es war auch ein Kindheitstraum, weil ich immer Bayernfan war." Später mal ins Ausland zu gehen, sei durchaus eine Option. "Aber ich bin erst 20 und erst frisch da und fühle mich total wohl hier, deshalb plane ich erstmal hier."