Stadion Al Thumama
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Stadion Al Thumama

    > Sport >

    Fußball-WM in Katar: In diesen Stadien wird gespielt

    Fußball-WM in Katar: In diesen Stadien wird gespielt

    Die 64 WM-Spiele werden in acht Stadien ausgetragen. Die deutsche Elf tritt in der Vorrunde in zwei Arenen - dem Al-Bayt-Stadion in Al-Khor und dem Khalifa-International-Stadion bei Doha an. BR24 Sport stellt alle Wettkampfstätten vor.

    Die Stadien, in denen die 64 Spiele der Fußball-WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) ausgetragen werden, haben seit der Vergabe des Turniers für Schlagzeilen gesorgt - vornehmlich für negative. Mit ihrem Bau in Verbindung gebracht wurde und wird vor allem der Tod von Tausenden Arbeitern - so berichten Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International oder Human Rights Watch.

    "Weiße Elefanten" werden in Katar bleiben

    Kritik gab es allerdings schon von Beginn an: Ursprünglich muss ein Ausrichter nach Vorgaben des Fußball-Weltverbandes zwölf Stadien bereitstellen. Für Katar, das flächenmäßig kleiner ist als Thüringen, wurde eine Ausnahme gemacht - gespielt wird nun in acht Arenen, deren Baukosten auf mehr als fünf Milliarden geschätzt werden. Fast alle Stadien sollen nach der WM verkleinert werden.

    Unter anderem ist angekündigt, dann nicht mehr benötigte Einrichtungen wie etwa Sitze an (Fußball-)Entwicklungsländer weiterzureichen. Eine Arena, das Stadium 974, soll nach der WM abgebaut und andernorts wieder aufgebaut werden. Davon abgesehen werden wohl einige "weiße Elefanten" - also Investitionsruinen - in Katar bleiben. Das Land mit seinen 2,7 Millionen Einwohnern ist einfach zu klein, um dann noch sieben große Sportstätten dauerhaft zu nutzen.

    Al-Bayt-Stadion (neu)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Al-Bayt-Stadion

    • Eröffnung: 30. November 2021
    • Kapazität: 60.000
    • Lage: Al-Khor, 35 km nördlich vom Stadtzentrum von Doha
    • Spiele: sechs Gruppenspiele (u.a. das Eröffnungsspiel, Deutschland gegen Spanien und Deutschland - Costa Rica), ein Achtelfinale, ein Viertelfinale, ein Halbfinale
    • Geschätzte Kosten: 850 Millionen Dollar

    Der Oberrang soll nach der WM entfernt, die Logen-Ebene in ein Hotel umgewandelt werden, weitere geplante Einrichtungen sind u.a. ein Einkaufszentrum und eine sportmedizinische Klinik.

    Lusail-Stadion (neu)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Lusail-Stadion

    • Eröffnung: 22. November 2021
    • Kapazität: 80.000
    • Lage: Lusail, 20 km nördlich von Doha
    • Spiele: sechs Gruppenspiele, ein Achtelfinale, ein Viertelfinale,ein Halbfinale, Finale
    • Geschätzte Kosten: 770 Millionen Dollar

    Das größte WM-Stadion liegt in Lusail, einer im Bau befindlichen Stadt für 200.000 Einwohner. Es soll nach der WM umgebaut werden und dann Platz für Wohnungen und eine Art Gemeindezentrum bieten.

    Ahmad-bin-Ali-Stadion (neu)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Ahmad-bin-Ali-Stadion

    • Eröffnung: 18. Dezember 2020
    • Kapazität: 40.000
    • Lage: Umm Al-Afaei, (20 km westlich von Doha)
    • Spiele: sechs Gruppenspiele, ein Achtelfinale, ein Viertelfinale
    • Geschätzte Kosten: 360 Millionen Dollar

    Spielort des Klubs Al-Rayyan SC an der Stelle des alten Al-Rayyan Stadions (daher auch als Al Rayyan Stadium bekannt). Kapazität soll nach der WM um die Hälfte reduziert werden.

    Al-Janoub-Stadion (neu)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Al-Janoub-Stadion

    • Eröffnung: 16. Mai 2019
    • Kapazität: 40.000
    • Lage: Al-Wakrah, 22 km südöstlich von Doha
    • Spiele: sechs Gruppenspiele, ein Achtelfinale
    • Geschätzte Kosten: 660 Millionen Dollar

    Rückbau nach der WM auf 20.000 Plätze.

    Al-Thumama-Stadion (neu)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Al-Thumama-Stadion

    • Eröffnung: 22. Oktober 2021
    • Kapazität: 40.000
    • Lage: 12 km südlich von Doha
    • Spiele: sechs Gruppenspiele, ein Achtelfinale, ein Viertelfinale
    • Geschätzte Kosten: 340 Millionen Dollar

    Das Stadion soll wie die meisten anderen nach der WM auf 20.000 Plätze zurückgebaut werden und u.a. ein Hotel beherbergen.

    Education-City-Stadion (neu)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Education-City-Stadion

    • Eröffnung: 15. Juni 2020
    • Kapazität: 40.000
    • Lage: Ar-Rayyan, 13 km nordwestlich von Doha
    • Spiele: sechs Gruppenspiele, ein Achtelfinale, ein Viertelfinale
    • Geschätzte Kosten: 700 Millionen Dollar

    Gebaut auf dem Universitätsgelände. Nach der WM soll die Kapazität auf 20.000 Plätze reduziert werden.

    Khalifa-International-Stadion (Umbau/Renovierung)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Khalifa-International-Stadion

    • Eröffnet: 1976
    • Kapazität: 40.000
    • Lage: 5 km westlich von Doha
    • Spiele: sechs Gruppenspiele, darunter Deutschland gegen Japan, ein Achtelfinale, Spiel um Platz 3
    • Geschätzte Kosten: 375 Millionen Dollar

    Einziges Stadion, das schon vor der WM-Vergabe an Katar existierte. Für die WM allerdings umgebaut/renoviert. Schauplatz des Endspiels der Klub-WM 2019.

    Stadion 974 (neu, temporäre Anlage)

    Bildrechte: picture-alliance/dpa

    Stadion 974

    • Eröffnung: 30. November 2021
    • Kapazität: 40.000
    • Lage: Ras Abu Aboud, 10 km östlich von Doha
    • Spiele: sechs Gruppenspiele, ein Achtelfinale
    • Geschätzte Kosten: unbekannt

    Das Stadion besteht aus 974 recycleten Schiffscontainern und soll nach dem Turnier wieder abgebaut werden. Die Zahl 974 entspricht auch der internationalen Vorwahl für Katar.

    Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!