BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Fußball-Legende Diego Maradona gestorben | BR24

© BR

Die Fußball-Welt trauert um Diego Maradona. Der argentinische Ex-Fußball-Weltmeister erlag im Alter von 60 Jahren einem Herzinfarkt. Die Regierung in Buenos Aires hat bereits eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

17
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Fußball-Legende Diego Maradona gestorben

Argentiniens Fußball-Idol Diego Armando Maradona ist drei Wochen nach seiner Hirn-OP an einem Herzinfarkt gestorben. Der Weltmeister von 1986 wurde nur 60 Jahre alt.

17
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Mit seiner "Hand Gottes" und spektakulären Dribblings hatte sich Maradona in die Herzen seiner Fans gespielt. Mehr als einmal sprang er dem Tod bereits von der Schippe. "Der argentinische Fußballverband und sein Präsident Claudio Tapia spüren tiefen Schmerz über den Tod unserer Legende, Diego Armando Maradona. Du wirst immer in unseren Herzen sein", twitterte der Verband. Nach dem Tod seines Fußball-Idols Diego Maradona hat Argentinien eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

Medienberichten zufolge starb Maradona in seinem Haus in Tigre nördlich von Buenos Aires an einem Herzinfarkt. Herbeigerufene Sanitäter konnten ihn demnach nicht wiederbeleben. Zuletzt war Maradona (3. November) in einer Privatklinik in der argentinischen Hauptstadt wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn operiert worden. Einen Tag zuvor war der ehemalige Fußballstar in ein Krankenhaus in La Plata eingeliefert worden, weil er sich unwohl gefühlt hatte - und um ihn medikamentös besser einzustellen, da er seit langem Antidepressiva nahm. Bei einem Scan wurde dann das Gerinnsel entdeckt. Maradona wurde daraufhin in die Spezialklinik in der Hauptstadt verlegt.

Acht Tage nach seiner OP durfte er das Krankenhaus wieder verlassen. Sein Leibarzt Leopoldo Luque hatte Maradonas Zustand zu diesem Zeitpunkt noch als "zufriedenstellend" bezeichnet.

Lange Krankengeschichte

Maradonas Krankengeschichte ist lang: Er erlitt zwei Herzinfarkte, erkrankte an Hepatitis und ließ sich wegen seines Übergewichts einen Magen-Bypass legen. Zudem war er mehrfach wegen seiner Drogensucht in Behandlung. Drei Tage nach der OP hatte Luque seinem prominenten Patienten einen Entzug empfohlen: "Was Kokain angeht, ist Diego völlig clean, aber beim Alkohol hat er Rückfälle."

© BR24 Sport

Die Welt trauert um den Ausnahme-Fußballer Diego Armando Maradona. Vom einfachen Volk bis zum Staatspräsidenten nahm ein ganzes Land erschüttert Abschied von seinem Nationalhelden.

Erfolge und Skandale begleiteten den Argentinier

Maradona war einer der größten Fußballer aller Zeiten. Geboren in Buenos Aires, war ihm die Gabe für das runde Spielgerät in die Wiege gelegt. Mit 15 feierte er sein Debüt in der 1. Argentinischen Liga, schoss schon bald die ersten Tore und wurde zum Vorzeigespieler. 1982 wechselte er nach Europa zum FC Barcelona. Dann führte ihn sein Weg zum SSC Neapel in die Serie A. Die Italiener gewannen mit ihm 1987 das Double und 1990 den UEFA-Pokal.

Mit der argentinischen Nationalmannschaft holte er 1986 den Weltmeistertitel. Nachdem er seine Profikarriere beendet hatte übernahm Maradona die argentinische Nationalmannschaft, trainierte Al-Fujairah SC aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und den mexikanischen Zweitligisten Dorados Sinaloa. Seine letzte Station als Trainer war der Fußballclub Gimnasia y Esgrima La Plata.

Fußballer, Sportler des Jahres und Jahrhundertfußballer

Mehrmals war er wahlweise Südamerikas, Argentiniens oder Italiens Fußballer oder Sportler des Jahres. In seiner Heimat Argentinien wählten sie ihn 1999 gar zum Jahrhundertsportler, der Weltfußballverband FIFA kürte ihn 2000 zum Jahrhundertfußballer. Letzteres allerdings widerwillig. Wegen seiner da schon reichlichen Skandale war Maradona für die FIFA nur schwer zu vermarkten. Der Titel wurde zwei Mal vergeben: Die FIFA entschied sich für Brasilien-Legende Pelé, die Fans votierten in einer Internetabstimmung klar für Maradona.