BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Fußball bei Olympia: Was läuft da mit Müller? | BR24

© picture-alliance/dpa

Thomas Müller im DFB-Trikot

Per Mail sharen
Teilen

    Fußball bei Olympia: Was läuft da mit Müller?

    Olympische Spiele sind für jeden Sportler etwas Besonderes. Auch für Fußballer. Offenbar gibt es nun Bemühungen, Thomas Müller vom FC Bayern München für das olympische Fußballturnier in Tokio zu gewinnen. Eine Entscheidung fällt in Kürze.

    Per Mail sharen
    Teilen

    2020 ist EM-Jahr. Bundestrainer Joachim Löw wird wohl noch während der laufenden Bundesligasaison seinen Kader für die EURO bekanntgeben. Die Plätze im 22-köpfigen Kader sind hart umkämpft. Einer, der sicher nicht bei der A-Nationalmannschaft dabei sein wird, ist Thomas Müller: Der Angreifer vom FC Bayern München spielt dafür in den Planungen von U21- und Olympiatrainer Stefan Kuntz eine Rolle, so heißt es.

    Müller: "Coole Spinnerei"

    Wie der Kicker erfahren haben will, steht Müller auf Kuntz' Wunschliste für das olympische Fußballturnier, das knapp zwei Wochen nach dem EM-Finale beginnt. Bis Mittwoch (15.01.2020) müssen die Olympiakandidaten der nationalen Dopingagentur NADA gemeldet werden. Es wird sich also in Kürze zeigen, was an der Geschichte wirklich dran ist.

    Thomas Müller könnte nach 100 A-Länderspielen, in denen er 38 Tore erzielte, auch nach seiner Ausbootung in der Elf von Jogi Löw möglicherweise noch einmal im Nationaltrikot auflaufen. Er selbst kommentierte dies gegenüber einem Sportsender mit den Worten: "Das ist eine coole Spinnerei, aber sowohl für mich als auch für meine Frau, hat das in 2020 nicht die oberste Priorität." Weiter sagte er aber auch: "Sag niemals nie." Müllers Frau, die Dressurreiterin Lisa Müller, hat derzeit gute Chancen, bei Olympia dabei zu sein.

    © picture-alliance/dpa

    Stefan Kuntz trainiert die deutsche Olympiaauswahl

    Auch Volland und Wagner als Kandidaten gehandelt

    Geht das aber überhaupt? Ein 30 Jahre alter Fußballprofi bei den Olympischen Spielen? Ja, das geht. Trainer Stefan Kuntz darf drei Akteure mit nach Japan nehmen, die älter sind als der aktuelle U21-Jahrgang. Da Kuntz dabei wohl auf Spieler bauen wird, die er gut kennt und mit denen er schon zusammengearbeitet hat, werden Namen wie Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Davie Selke (Hertha BSC), Maximilian Eggestein (Werder Bremen) und auch Sandro Wagner gehandelt. Auch Ex-Löwe Kevin Volland (Bayer Leverkusen) soll ein Kandidat sein.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!