BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Fürther Personal-Rochade vor dem Neubeginn | BR24

© Picture alliance/dpa

Fürths Kapitän Marco Caligiuri (li.) und Torhüter Sascha Burchert

Per Mail sharen

    Fürther Personal-Rochade vor dem Neubeginn

    Kurz vor dem Neustart in der 2. Bundesliga hat die SpVgg Greuther Fürth die Verträge mit vier Spielern verlängert. Daneben stehen auch drei Abgänge zum Saisonende fest, darunter der des langjährigen Kapitäns Marco Caligiuri.

    Per Mail sharen

    "Wir wägen im Moment natürlich viel ab und berücksichtigen dabei unterschiedlichste Szenarien, die wir auch vertraglich abbilden", erklärte Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi vor dem Neustart in der Liga und fügte hinzu: "Aber auch die Saison 2020/21 wird irgendwann beginnen und dann wollen wir weiterhin eine gute Mannschaft im Kleeblatt-Dress sehen."

    Vier Verträge verlängert

    Verlängert wurden die Verträge der beiden Torhüter Sascha Burchert und Marius Funk sowie von Innenverteidiger Maximilian Bauer um jeweils zwei Jahre. Außenbahnspieler David Raum bleibt ein Jahr länger.

    Kapitän Caligiuri, Wittek und Sauer bleiben nur bis zum Sommer

    Dagegen haben die Verantwortlichen Innenverteidiger Marco Caligiuri darüber informiert, dass das Kleeblatt den Vertrag mit dem 36-Jährigen über den Sommer hinaus nicht verlängern wird. Außerdem werden die beiden Außenverteidiger Maximilian Wittek und Maximilian Sauer die Spielvereinigung zum Saisonende verlassen.

    Einsatz bis zum letzten Spieltag

    Caligiurio betonte: "Insgesamt hatte ich aber wirklich tolle neun Jahre beim Kleeblatt, mit vielen Erfahrungen". Jetzt hofft er, "dass wir am Ende mit einem guten Tabellenplatz auseinandergehen und ich mich nach einer erfolgreichen Saison verabschiede."

    Für Wittek könnte diese Saison die erfolgreichste in seiner Zeit bei den Kleeblättern werden. Deshalb will auch er "bis zum letzten Spieltag mithelfen, dass es so kommt." Sauer ist freut sich angesichts des Neustarts erst einmal, "dass wir nun endlich wieder Fußball spielen können.“