Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Fürther Heimdebakel: Niederlage gegen den Tabellenvorletzten | BR24

© picture-alliance/dpa

Enttäuschte Fürth-Spieler nach dem 0:3 gegen Kiel

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fürther Heimdebakel: Niederlage gegen den Tabellenvorletzten

Die Spielvereinigung Greuther Fürth erlebte am 8. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga ein Heimdebakel: Den Anschluss an das Spitzentrio im Blick, verloren die "Kleeblättler" nach desolater Leistung 0:3 gegen den Tabellenvorletzten Holstein Kiel.

Per Mail sharen
Teilen

70 Minuten waren im Fürther Ronhof gespielt, da gab es tatsächlich fast einen Grund für die Fürth-Anhänger, die Jubelgesänge auszupacken. Kiels Torwart Ioannis Gelios segelte an einer Ecke vorbei, Fürths Havard Nielsen köpfte Richtung Holstein-Tor. Auch wenn der Torerfolg ausblieb: Es war der erstet Torschuss des "Kleeblatts" in dieser Partie, immerhin ein Lebenszeichen war da.

Was sich bis dahin abgespielt hatte, kann man getrost als Tiefpunkt der bisherigen Fürth-Saison abhaken. Die Gäste zeigten sich angriffslustig und übernahmen in Franken mit mutiger und engagierter Spielweise schnell die Kontrolle. Die 1:0-Halbzeitführung für Kiel - Janni-Luca Serra traf nach 26 Minuten - war für Fürth noch schmeichelhaft. Holstein Kiel hätte bei neun (!) weiteren Torabschlüssen in Halbzeit eins durchaus höher führen können.

Doppelpack von Kiels Makana Baku

Das Erhöhen erledigten die Gäste dann in Durchgang zwei: Makana Baku sorgte mit zwei Treffern (49./61.) für die 3:0-Führung der Gäste. Von Fürth war weiter wenig zu sehen. Unter den Pfiffen der Fürth-Fans war Kiel in der Schlussphase dem 4:0 näher als Fürth dem Anschlusstreffer.

Statt dem möglichen Tabellenplatz vier rutschte das "Kleeblatt" mit elf Punkten auf Rang neun ab. Holstein Kiel verließ durch den "Dreier" die Abstiegsplätze und ist 15.

© BR

Fürths-Trainer Stefan Leitl auf der Pressekonferenz nach der 0:3-Heimpleite gegen Holstein Kiel

SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel 0:3 (0:1)

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Sauer, M. Caligiuri, Mavraj, Max. Wittek (69. Raum) - Sarpei - Seguin (46. H. Nielsen), Green - Hrgota, T. Mohr - Keita-Ruel (60. Leweling)

Holstein Kiel: Gelios - Todorovic, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Meffert - Mühling, J. Lee (83. Lauberbach) - M. Baku, Atanga (75. Khelifi) - Serra (67. S. Özcan)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Zuschauer: 9.350

Tore: 0:1 Serra (26.), 0:2 M. Baku (49.), 0:3 M. Baku (61.)

Gelbe Karten: Keita-Ruel (2) / Khelifi (1) Beste Spieler: M. Caligiuri / M. Baku, Atanga