| BR24

 
 

Bild

Bochums Görkem Saglam (l.) und Paul Seguin von Fürth
© picture alliance/dpa

Autoren

BR Sport
© picture alliance/dpa

Bochums Görkem Saglam (l.) und Paul Seguin von Fürth

Sebastian Ernst (6.) und Paul Seguin (36.) brachten Fürth jeweils in Führung, der ehemalige Ingolstädter Lukas Hinterseer (13./53./90.+1) traf per Dreierpack für Bochum. Nachdem Grönemeyer das Publikum mit einer Live-Performance seines Hits "Bochum" eingestimmt hatte, legten beide Mannschaften im Stadion an der Castroper Straße in einem ansehnlichen und offensiv geführten Duell nach. Am Ende verlor Fürth unglücklich mit 2:3 (2:1). Beide Teams liegen weiterhin im Tabellenmittelfeld und dürften mit Auf- und Abstieg nichts zu tun haben. Fürth hat als Elfter zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Frühe Fürther Führung

Nach der frühen Fürther Führung dominierte Bochum und kam zu einigen Chancen. Fürth befreite sich im weiteren Verlauf aber vom Druck und hatte seinerseits gute Möglichkeiten. VfL-Torwart Manuel Riemann und Fürth-Schlussmann Sascha Burchert zeichneten sich mehrfach aus. Nach der Pause hatte Bochum Glück, dass Hinterseers Treffer aus einer Abseitsposition zählte. In der Folge drängten beide Teams auf die Entscheidung, die gelang Hinterseer schließlich mit dem Schlusspfiff.

VfL Bochum - SpVgg Greuther Fürth 3:2 (1:2)

Bochum: Riemann - Celozzi, Fabian, Hoogland, Kokovas - Losilla, Eisfeld (58. Tesche) - Pantovic, Saglam (90.+3 Baack), Lee - Hinterseer. - Trainer: Dutt

Fürth: Sascha Burchert - Sauer, Magyar, Caligiuri, Redondo - Jaeckel - Seguin, Green (81. Omladic) - Ernst (89. Maloca) - Reese (85. Steininger), Atanga. - Trainer: Leitl

Schiedsrichter: Johann Pfeifer (Rodgau)

Tore: 0:1 Ernst (6.), 1:1 Hinterseer (13.), 1:2 Seguin (36.), 2:2 Hinterseer (53.), 3:2 Hinterseer (90.+1)

Zuschauer: 17.344

Beste Spieler: Hinterseer, Lee - Atanga, Ernst

Gelbe Karten: Riemann (3), Losilla (8), Fabian (3)