Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Fürth stürmt zu einem 3:1 gegen Darmstadt 98 | BR24

© dpa-Bildfunk/Nicolas Armer

Fürth jubelt über den Sieg, der Darmstädter Dario Dumic bedauert die Niederlage.

Per Mail sharen
Teilen

    Fürth stürmt zu einem 3:1 gegen Darmstadt 98

    Mit einer beeindruckenden Vorstellung hat Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth den SV Darmstadt 98 souverän mit 3:1 geschlagen. Der Sieg gegen die harmlosen "Lilien" hätte sogar noch höher ausfallen können.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Das Team von Trainer Stefan Leitl ergriff von Anfang an die Initiative. Bereits nach 75 Sekunden gab es durch Branimir Hrgota die erste Annäherung an das Tor der Gäste. Darmstadt hingegen beschränkte sich weitestgehend auf Defensivarbeit und lauerte auf Konter. Einen Aufsetzer von Julian Green (16.) konnte Keeper Marcel Schuhen gerade noch so abprallen lassen. Den nächsten Schussversuch des Fürther Stürmers (25.) hielt er sicher.

    Hrogta versenkte dann (31.) die Kugel aus 25 Metern im Kasten der Lilien. Kurz darauf (37.) spielte der Torschütze die Kugel erneut in den gegnerischen Strafraum. Sebastian Ernst passte weiter in die Mitte, doch statt Daniel Keita-Ruel beförderte der Darmstädter Immanuel Höhn die Kugel in den eigenen Kasten. Kurz vor der Halbzeitpause lag das 3:0 in der Luft, als Havard Nielsen (44.) völlig freie Bahn hatte. Schuhen rettete mit einer spektakulären Parade. Allein 14 Torschüsse hatten die Hausherren allein in den ersten 45 Minuten abgegeben.

    Fürth legt nach, Darmstadt gelingt nur der Ehrentreffer

    Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff machte Hrgota durch seinen geschickt verzögerten zweiten Treffer das 3:0 (47.) perfekt. Jetzt beteiligten sich die Gäste zwar etwas mehr am Spiel. Die nächsten dicken Chancen (58.) hatten aber die Fürther Keita-Ruel und Nielsen. Danach schalteten die Kleeblätter einige Gänge zurück, und so kam doch noch etwas Spannung auf. Erst nahm der Videoschiedsrichter eine Elfmeterentscheidung zu Gunsten der Gäste (78.) zurück. Victor Palsson gelang (87.) das 3:1. Mehr als dieser Ehrentreffer war für die Lilien dann aber nicht mehr drin.

    Dritte Partie ohne Niederlage der SpVgg Greuther Fürth

    Fürth hat sich durch die dritte Partie ohne Niederlage hintereinander auf Rang fünf der 2. Bundesliga vorgepirscht. Vor dem Erfolg gegen Darmstadt hatten die Mittelfranken einen Heimsieg gegen Dynamo Dresden (2:0) und ein 0:0 beim VfL Osnabrück erreicht.

    SpVgg Greuther Fürth - Darmstadt 98 3:1 (2:0)

    Fürth: Sascha Burchert - Meyerhöfer, Caligiuri, Mavraj, Maximilian Wittek - Seguin - Ernst (87. Redondo), Green - Nielsen (71. Sarpei) - Hrgota (76. Mohr), Keita-Ruel. - Trainer: Leitl

    Darmstadt: Schuhen - Patrick Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Paik (80. Ozegovic) - Heller, Skarke - Berko (46. Dursun), Mehlem (46. Schnellhardt). - Trainer: Grammozis

    Tore: 1:0 Hrgota (31.), 2:0 Höhn (37., Eigentor), 3:0 Hrgota (47.), 3:1 Palsson (87.)

    Gelbe Karten: Seguin (3), Maximilian Wittek (3) - Paik (2), Skarke (2)

    Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

    Zuschauer: 8.225