Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Fritz Keller soll neuer DFB-Präsident werden | BR24

© BR

Fritz Keller soll neuer DFB-Präsident werden

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Fritz Keller soll neuer DFB-Präsident werden

Der Vorsitzende des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg, Fritz Keller, soll neuer Präsident des Deutschen Fußball-Bundes werden. Diesen Vorschlag seiner Findungskommission verkündete der DFB am Donnerstag.

Per Mail sharen

Die Findungskommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Regional- und Landesverbänden und der Deutschen Fußball Liga DFL einstimmig vorgeschlagen, Fritz Keller als Kandidat für das Amt des DFB-Präsidenten zu nominieren.

Keller soll am 27. September zum DFB-Präsidenten gewählt werden

Die Wahl findet im Rahmen des DFB-Bundestages am 27. September 2019 in Frankfurt am Main statt. Es ist geplant, dass sich der amtierende Präsident des SC Freiburg am 21. August in Berlin zunächst der Konferenz der Regional- und Landesverbände sowie der Generalversammlung der DFL vorstellt. Anschließend könnte Fritz Keller nominiert werden und sich noch am selben Tag den Fragen der Öffentlichkeit stellen.

"Fritz Keller ist ohne jeden Zweifel eine außergewöhnliche Persönlichkeit mit allen Qualitäten für das Amt des DFB-Präsidenten. Jahrzehntelange Erfahrung mit enger Verbindung zum Profi- und Amateurfußball, auch zum Frauenfußball und der Jugendarbeit, sowie eine große unternehmerische Lebensleistung zeichnen ihn aus. Wir sind davon überzeugt, dass Fritz Keller der richtige Mann für die Zukunft des Deutschen Fußball-Bundes ist: Er kann Menschen zusammenbringen, das gesamte Spektrum des deutschen Fußballs repräsentieren und insbesondere gleichermaßen für die Interessen des Profi- und des Amateurfußballs eintreten." Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident und Mitglied der Findungskommission

Keller sei der erste und einzige Kandidat, mit dem die Findungskommission Gespräche geführt habe, hieß es in der Mitteilung des DFB. Der Winzer würde beim DFB die Nachfolge von Reinhard Grindel antreten, der Anfang April das Amt aufgegeben hatte. Seitdem führten die DFB-Vizepräsidenten Reinhard Rauball und Rainer Koch die Geschäfte.

Keller will Präsidentenamt beim SC "schweren Herzens" niederlegen

Auf der Website des SC Freiburg meldete sich Keller zu seiner Nominierung. Er wolle im Falle einer erfolgreichen Wahl sein Amt als Präsident der Südbadener niederlegen. In den vergangenen Wochen habe es sehr gute Gespräche mit der Findungskommission des DFB gegeben.

"Mit Blick auf den SC Freiburg ist mir die Entscheidung, für das Amt des DFB-Präsidenten zur Verfügung zu stehen, alles andere als leichtgefallen. Mir hat die gemeinsame Arbeit im Club immer große Freude bereitet. [...] Da die beiden Ämter nicht miteinander zu vereinbaren wären, werde ich im Falle einer erfolgreichen Wahl als DFB-Präsident mein Amt als Präsident des SC Freiburg schweren Herzens niederlegen." Fritz Keller, Präsident SC Freiburg

Keller ist Winzer und Hotelier und steht seit 2010 an der Spitze des SC Freiburg.

© picture alliance/Pressefoto Rudel

Fritz Keller, Präsident SC Freiburg