BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Freiwasserschwimmerin Beck: Training statt olympischer Wettkampf | BR24

© BR24 Sport

Leonie Beck ist entspannt. Der Druck ist weg. Denn normalerweise wäre sie jetzt in Tokio und würde sich auf ihren Wettkampf im Freiwasserschwimmen vorbereiten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Freiwasserschwimmerin Beck: Training statt olympischer Wettkampf

Die Augsburgerin Leonie Beck ist entspannt. Der Druck ist weg. Normalerweise wäre sie jetzt in Tokio, um sich auf ihren Wettkampf im Freiwasserschwimmen vorzubereiten. Mit Bundestrainer Stefan Lurz hatte sie alles auf diesen Tag ausgerichtet.

Per Mail sharen

Jede Trainingseinheit hatte nur ein Ziel: Am 5. August 2020 bei den Olympischen Spielen in Tokio über die 10-Kilometer-Freiwasser-Distanz in Bestform zu sein: "Ich wäre natürlich richtig aufgeregt gewesen. Es ist immerhin das wichtigste Ereignis in meiner jetzigen Sportkarriere", sagt Beck, die am Bundesstützpunkt in Würzburg trainiert. Bei ihrer zweiten Olympiateilnahme wäre sie sogar mit Medaillenchancen angetreten. Letztes Jahr in Korea konnte die 23-Jährige WM-Bronze über die 5-Kilometer-Distanz gewinnen und ist damit in der Weltspitze angekommen. Und nun "ist es ein sehr, sehr komisches Gefühl für uns alle und auch für mich. Wir haben ein Jahr auf diesen Wettkampf hintrainiert und hingearbeitet", erklärt Bundestrainer Stefan Lurz.

Zeit für das Studium dank Corona

Becks Fokus liegt aber nicht nur auf ihrer sportlichen Karriere. Durch die Verschiebung kann sie ihr Studium vorantreiben: "Ich hatte Glück im Unglück, dass die Olympischen Spiele verschoben wurden, bevor die Frist zu Ende war für die Seminarbelegung von meinem Studium. Daher konnte ich jetzt jede Menge Seminare belegen, die ich eigentlich sonst nicht belegt hätte", erklärt die 23-Jährige. Deshalb sei sie jetzt wieder "in der Regelstudienzeit".

Neues Ziel: Olympia 2021

Corona hat alles verändert. Der SV Würzburg 05 ist der erste Verein, der Mitte Mai mit strengen Hygiene-Auflagen schon wieder ins Becken durfte. Beim Bundesstützpunkt für Freiwasserschwimmen ist Sicherheit und Motivation besonders wichtig. "Es ist tatsächlich ein bisschen schwierig. Aber noch ist das Ziel ja Olympia 2021. Und deswegen hat man ja ein Ziel vor Augen und dadurch ist die Motivation noch da", so Beck. Sie behält die Medaille also weiterhin im Blick.