BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Frankenderby: Duell mit viel Tradition und Rivalität | BR24

© Picture alliance/dpa

Spielszene im Frankenderby am 3. März 2018

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Frankenderby: Duell mit viel Tradition und Rivalität

Das Frankenduell zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg ist das älteste und am häufigsten ausgetragene Fußballderby Deutschlands. Am Sonntag treffen die benachbarten Stadtklubs erneut aufeinander. Brisanz garantiert!

Per Mail sharen
Teilen

Mehr als hundert Jahre gibt es die Rivalität zwischen dem Club und den Fürthern. Und auch wenn das Ruhrderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke häufig auch als "die Mutter aller Derbys" bezeichnet wird: die fränkische Variante hat einmalige Rekordmarken vorzuweisen: Seit dem Jahr 1904 sind 264 Partien zwischen Fürth und Nürnberg aufgezeichnet. Damit überflügelt diese Begegnung auch das Münchner Stadtderby zwischen dem FC Bayern und dem TSV 1860 München, das mit 204 Austragungen am zweithäufigsten in Fußball-Deutschland stattgefunden hat.

Ein Derby-Finale um die Deutsche Meisterschaft

Die Geschichte im Frankenland begann so: Anfang des 20. Jahrhunderts wurden in den direkt aneinandergrenzenden und verkehrs- sowie bebauungstechnisch nahezu komplett zusammengewachsenen Städten Fürth und Nürnberg jeweils Fußballvereine gegründet. Schnell entwickelte sich eine gehörige Rivalität. Zumal beide Vereine - zumindest damals - zu den besten Mannschaften Deutschlands gehörten. Im Jahr 1914 errang die SpVgg Fürth die erste deutsche Meisterschaft. 1920 schnappte der 1. FC Nürnberg dem benachbarten Konkurrenten in einem Derby-Finale den Titel weg. Zwar sammelten beide Vereine weitere Titel, das hochkarätige Final-Derby blieb jedoch einzigartig.

139 Nürnberg-Siege, 47 Fürther Triumphe und 47 Unentschieden

Nach der Oberliga-Zeit fand erst in der Saison 2012/13 in Fürth wieder ein Frankenderby in der höchsten deutschen Spielklasse statt. Insgesamt hat der Club die Oberhand, die gesamte Bilanz: 139 Siege für Nürnberg, 76 Siege für Fürth, 47 Unentschieden. Den letzten Sieg der Kleeblätter gab es am 3. März 2018 auswärts mit 2:0 im Max-Morlock-Stadion geholt. Zuvor hatte sich der 1. FC Nürnberg im September 2017 mit 3:1 im Fürther Ronhof durchgesetzt.

© Picture alliance/dpa

Frankenderby in Fürth in der Saison 1977/78

Ein 10:5 und eine "Verhauerei"

Spektakel ist meistens garantiert - ob leidenschaftliche Zweikämpfe, hitzige Sprüche auf dem Platz und Tore wie am Fließband. Das torreichste Spiel fand am 25. Oktober 1908 statt: In der nordbayerischen Gaumeisterschaft gewann der FCN bei den Kleeblättern mit 10:5. Das rauheste Frankenderby verzeichnete der Spielberichtsbogen am 6. Oktober 1929: Insgesamt 87 Freistöße und drei Platzverweise waren darauf vermerkt. Woraufhin die Presse die Partie als "Verhauerei" und "Holzauktion" bezeichnete und es als Ereignis bezeichnete, "über das man am besten gleich zwei Mäntel der christlichen Nächstenliebe deckt".

In der jüngsten Vergangenheit haben sich die Kontrahenten jedoch etwas weniger brisant und trefferfreudig gezeigt. In den vergangenen sieben Begegnungen gab es jeweils maximal fünf Treffer.

© BR

Am 3. Februar 1952 fand das 165. Frankenderby zwischen der SpVgg Fürth und dem 1. FC Nürnberg statt. 32.000 Zuschauer im Fürther Ronhof sahen eine packende Partie, die 3:3 endete.