| BR24

 
 

Bild

2019 66 Triathlon-Langdistanzen: Bernhard Nuss, hier mit BR-Reporterin Ullrike Nikola, hat in Nürnberg mit seinem Weltrekordversuch begonnen.
© BR/Ulrike Nikola
© BR/Ulrike Nikola

2019 66 Triathlon-Langdistanzen: Bernhard Nuss, hier mit BR-Reporterin Ullrike Nikola, hat in Nürnberg mit seinem Weltrekordversuch begonnen.

Dazu ist Bernhard Nuss am Freitagmorgen im Nürnberger Südstadtbad 3,8 Kilometer geschwommen, legt 180 Kilometer auf dem Rad in einem Fitnessstudio zurück und läuft 42 Kilometer auf dem Laufband. Dies ist für den 58-Jährigen der Auftakt zu seinem sportlichen Projekt "Route 66": Bis zum Ende der Serie im November in Mexiko wird er unter anderem einen Double Deca Triathlon in der Schweiz absolvieren, das heißt dass er 20 Langstrecken-Triathlons an 20 Tagen hintereinander zurücklegt.

Tägliches Training und regelmäßig untersucht

"Das ist eine reine Gewöhnungssache", sagt Bernhard Nuss, der den Sport vor zehn Jahren zu seinem Beruf gemacht hat und als Personal Trainer arbeitet. Durch das tägliche Training haben sich seine Muskeln, der Bewegungsapparat und das Herz-Kreislauf-System an die Belastung angepasst, ebenso an die kurze Regenerationszeit. Bernhard Nuss lässt sich dies bei regelmäßigen sportmedizinischen Untersuchungen bestätigen.

Zieleinlauf als Motivationsschub

Er ist bis in die letzte Muskelfaser durchtrainiert, hat weniger als zehn Prozent Körperfett und ist hochmotiviert: "Für mich sind solche sportlichen Extreme zu 70 Prozent eine Kopfsache", so Nuss, "in schwierigen Phasen eines Wettkampfs rufe ich mir andere Tiefs in Erinnerung, und wie ich sie erfolgreich gemeistert habe. Außerdem stelle ich mir den furiosen Zieleinlauf am Ende des Wettkampfs vor und dann mache ich weiter.“

Gemeinsamer Sport motiviert – BR-Aktion "Lauf 10"

Eine große Motivation ist für ihn auch der Sport in Gemeinschaft. Deshalb lautet seine Devise genauso wie der von ihm gegründete Sportverein "Never walk alone", mit dem er Menschen in Bewegung bringen will. So machen er und seine Mitläufer auch heuer wieder mit bei „"Lauf 10 – in zehn Wochen fit werden für zehn Kilometer laufen", der Aktion der Abendschau im BR Fernsehen.

Vom Nicht- zum Extremsportler

Auch Bernhard Nuss hat einmal klein angefangen, denn bis er 40 Jahre alt war, hat er keinerlei Sport getrieben. Durch seine Frau kam er zum Radfahren und als er merkte, wie gut ihm dieser Sport tat, kam das Laufen hinzu. Schließlich infizierte er sich immer mehr mit dem Triathlon-Virus – bis zu den jetzigen Extremen.

Der derzeitige Weltrekord liegt bei 60 Langstrecken-Triathlons in einem Jahr. Spätestens im November wird sich herausstellen, ob Nuss ihn geknackt hat.

Ultra-Triathlet Bernhard Nuss beim Radeln für seinen Weltrekordversuch

Ultra-Triathlet Bernhard Nuss beim Radeln für seinen Weltrekordversuch