Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Formel 3: Schwerer Unfall der Münchnerin Sophia Flörsch | BR24

© picture-alliance/dpa

Rennfahrerin Sophia Flörsch

Per Mail sharen
Teilen

    Formel 3: Schwerer Unfall der Münchnerin Sophia Flörsch

    Die deutsche Nachwuchs-Rennfahrerin Sophia Flörsch ist beim Weltfinale der Formel 3 in Macao schwer verunglückt. Die 17 Jahre alte Münchnerin zog sich dabei eine Fraktur der Wirbelsäule zu. Auf Twitter schrieb sie, dass es ihr gut gehe.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Diagnose gaben die Veranstalter am Sonntag nach Untersuchungen der Münchnerin durch den Chefarzt des General Krankenhauses Conde S. Januario in Macao bekannt. Sie sei bei Bewusstsein, ihr Zustand sei stabil. Flörschs Vater sagte der Deutschen Presse-Agentur, seine Tochter habe keine Lähmungserscheinungen und könne alles bewegen. Sophia Flörsch meldete sich nur wenige Stunden nach ihrem Horror-Unfall in Macao persönlich bei Twitter. Sie sei ok, schrieb sie am Sonntag. Die 17-jährige Münchnerin kündigte dabei auch an, dass sie an diesem Montag operiert werden soll.

    Horror-Unfall an der schnellsten Stelle

    Flörsch kam am Sonntag an der schnellsten Stelle des engen Stadtkurses in Macao von der Strecke ab. Die Autos erreichen an dem Punkt Geschwindigkeiten von bis zu 280 Stundenkilometer. Nach einem Zusammenstoß hob Flörsch mit ihrem Rennwagen ab, drehte sich in der Luft, durchbrach die Fangzäune und prallte mit der Fahrzeugoberseite gegen eine dort aufgestellte überdachte Beobachtungstribüne.

    Vier weitere Menschen betroffen

    Neben Flörsch waren vier weitere Personen, darunter der Pilot Sho Tsuboi, der mit Flörsch kollidiert war, zwei Fotografen und ein Streckenposten, durch den Unfall im Mitleidenschaft gezogen worden. Auch sie würden medizinisch behandelt, teilte der Veranstalter mit. Sho Tsuboi klagte über Schmerzen im Lendenwirbelbereich, ein Betroffener erlitt einen Riss der Leber, ein weiterer eine Fraktur des Oberkiefers und der Vierte eine Gehirnerschütterung.

    Ungebremst durch die Streckenbegrenzung

    Ein Video, das bei Twitter kursiert, zeigt, wie Flörsch praktisch ungebremst durch und über die Streckenbegrenzungen der Lisboa-Kurve kracht. Das Rennen, bei dem auch Formel-3-Europameister Mick Schumacher am Start war, wurde zunächst unterbrochen und nach etwa einstündiger Unterbrechung erneut gestartet. Am Ende belegte Schumacher, der vom 6. Rang gestartet war, Platz 5. Sieger wurde der 19 Jahre alte britische Nachwuchsfahrer Daniel Ticktum.

    Mick Schumacher: "Hoffe, dass alle okay sind"

    "Ich hoffe, dass alle okay sind", sagte Mick Schumacher während der Renn-Unterbrechung. Vom Unfall, so sagte er, habe er nichts gesehen.

    Erst dieses Jahr in die Formel 3 aufgestiegen

    Flörsch war erst in diesem Jahr in die Formel 3 aufgestiegen, als sie in Zandvoort beim vierten Rennwochenende für den niederländischen Rennstall Van Amersfoort Racing startete. Sie fuhr zuvor in der Formel 4 als erste Frau zweimal aufs Podest.

    Von
    • BR24 Redaktion
    Schlagwörter