BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Formel 2: Mick Schumacher will "einfach mein Ding weitermachen" | BR24

© BR

Beim Großen Preis von Italien drehte Mick Schumacher einige Showrunden im 2004er-Weltmeister-Ferrari seins Vaters. Dem Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher trauen Experten zu, schon im nächsten Jahr in der Formel 1 zu starten.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Formel 2: Mick Schumacher will "einfach mein Ding weitermachen"

Er trägt einen großen Namen, entsprechend groß ist die Aufmerksamkeit für Mick Schumacher, den aktuellen Spitzenreiter der Formel-2-Gesamtwertung. Der will allerdings noch nicht an die Formel 1 denken, sondern "einfach mein Ding weitermachen."

2
Per Mail sharen

"Es heißt schon etwas, wenn man Formel-2-Weltmeister ist", meinte Schumacher zu seinem aktuellen Spitzenplatz in der Fahrerwertung: "Natürlich macht es auf einen aufmerksam. Aber es ist nicht gegeben, dass es dann genau zu dieser Zeit einen Sitz (in der Formel 1, Anm.d.Red.) gibt."

Sechs Rennen vor Ende der Saison führt Schumacher, der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher, das Tableau der Formel 2 mit 161 Punkten vor dem Briten Callum Ilott (153), Christian Lundgaard aus Dänemark (145) und seinem Prema-Teamkollegen Robert Schwarzman (Russland/140) an.

© dpa-Bildfunk/David Davies

Mick Schumacher

Schumacher will sich als Fahrer weiterentwickeln

Spekuliert wird zudem über einen ersten Start bei einem Formel-1-Training noch in diesem Jahr. Beim Großen Preis der Toskana Mitte September in Mugello, dem 1.000. Formel-1-Rennen von Ferrari, drehte Mick Schumacher als Showeinlage einige Rundem im 2004er-Weltmeisterauto seines Vaters.

Kommt also schon zeitnah der Sprung in die Königsklasse des Motorsports? Sein Ziel sei es zunächst, sich als Fahrer weiterzuentwickeln "und nach dem kompletten Rennfahrer zu streben", sagt Mick Schumacher.

In diesem Jahr sei das mehr als je zuvor auch davon abhängig: "Was macht das Auto? Schafft das Auto es über die Linie, weil doch das eine oder andere Mal technische Fehler dabei waren." Deshalb könne er sich "nur auf mich konzentrieren und versuchen, den besten Job zu liefern und das Beste aus dem Auto zu holen."

In jedem Fall freut er sich über den Verbleib von Sebastian Vettel in der höchsten Rennserie. Vettel sei "ein sehr entspannter Typ, von dem ich auch die einen oder anderen Tipps kriege", sagte Schumacher.