BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Formel 1 in Russland: Vettel mit Unfall, Hamilton auf der Pole | BR24

© imago images/Motorsport Images

Sebastian Vettels defekter Ferrari

Per Mail sharen

    Formel 1 in Russland: Vettel mit Unfall, Hamilton auf der Pole

    Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist auf dem besten Weg, einen Rekord von Michael Schumacher einzustellen. Beim Großen Preis von Russland in Sotschi steht der Brite erneut auf der Pole. Sebastian Vettel startet nach einem Crash nur als 15.

    Per Mail sharen

    Ein heftiger Unfall beendete in der Formel-1-Qualifikation beim Großen Preis von Russland vorzeitig den Arbeitstag von Sebastian Vettel. "Ich habe mich ein bisschen vertan und dann das Auto verloren", erklärte der 33-Jährige sachlich, nachdem er in die Streckenbegrenzung gekracht war. Nur von Startplatz 15 geht Vettel am Sonntag (13.10 Uhr) in das 250. Formel-1-Rennen seiner Karriere.

    Hamilton jagt Schumachers Siegrekord

    Erneut von der Pole Position geht Weltmeister Lewis Hamilton ins Rennen. Zum 96. Mal beginnt er ein Rennen von Startplatz eins. In Sotschi könnte er mit einem Sieg den Rekord des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher einstellen: Es wäre Hamiltons 91. Grand-Prix-Sieg in der Königsklasse.

    Zur Pole Position fuhr Hamilton mit dem neuen Streckenrekord von 1:31,304 Minuten. Er war mehr als eine halbe Sekunde schneller als der Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Der Finne Valtteri Bottas musste sich im zweiten Silberpfeil mit Platz drei begnügen.

    Startaufstellung Großer Preis von Russland

    • 1. Lewis Hamilton (Großbritannien) Mercedes
    • 2. Max Verstappen (Niederlande) Red Bull-Honda
    • 3. Valtteri Bottas (Finnland) Mercedes
    • 4. Sergio Perez (Mexiko) Racing Point-Mercedes
    • 5. Daniel Ricciardo (Australien) Renault
    • 6. Carlos Sainz jr. (Spanien) McLaren-Renault
    • 7. Esteban Ocon (Frankreich) Renault
    • 8. Lando Norris (Großbritannien) McLaren-Renault
    • 9. Pierre Gasly (Frankreich) AlphaTauri-Honda
    • 10. Alexander Albon (Thailand) Red Bull-Honda
    • 11. Charles Leclerc (Monaco) Ferrari
    • 12. Daniil Kwjat (Russland) AlphaTauri-Honda
    • 13. Lance Stroll (Kanada) Racing Point-Mercedes
    • 14. George Russell (Großbritannien) Williams-Mercedes
    • 15. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari
    • 16. Romain Grosjean (Frankreich) Haas-Ferrari
    • 17. Antonio Giovinazzi (Italien) Alfa Romeo Racing-Ferrari
    • 18. Kevin Magnussen (Dänemark) Haas-Ferrari
    • 19. Nicholas Latifi (Kanada) Williams-Mercedes
    • 20. Kimi Räikkönen (Finnland) Alfa Romeo Racing-Ferrari