BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Formel 1: Hamilton stellt mit Sieg den Schumacher-Rekord ein | BR24

© BR

Weltmeister Lewis Hamilton hat am Nürburgring seinen 91. Grand-Prix-Erfolg gefeiert. So viele Grand-Prix-Siege hatte zuvor nur Formel 1-Legende Michael Schumacher geschafft. Dessen Sohn Mick gratulierte mit einem ganz besonderen Geschenk.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Formel 1: Hamilton stellt mit Sieg den Schumacher-Rekord ein

Weltmeister Lewis Hamilton hat am Nürburgring seinen 91. Grand-Prix-Erfolg gefeiert. So viele Grand-Prix-Siege hatte zuvor nur Formel 1-Legende Michael Schumacher geschafft. Dessen Sohn Mick gratulierte mit einem ganz besonderen Geschenk.

2
Per Mail sharen

Hinter dem siegreichen Weltmeister fuhr der Niederländer Max Verstappen im Red Bull auf Platz zwei, Dritter wurde Daniel Ricciardo im Renault. Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas schied in seinem 150. Rennen mit einem Defekt am Silberpfeil aus. Sebastian Vettel kam im Ferrari beim deutschen Heimrennen nicht über Platz elf hinaus. Landsmann Nico Hülkenberg, der erneut beim Team Racing Point einsprang, raste vom letzten Startplatz auf Platz acht.

Schumacher-Sohn übergibt Helm seines Vaters an Hamilton

Ausgerechnet in der Heimat von Michael Schumacher hat Hamilton also dessen Siegrekord eingestellt. Der Sohn der Formel 1-Legende übergab dem aktuellen Rekordjäger daraufhin in einer großen Geste einen Helm seines Vaters. Hamilton reagierte darauf sichtlich emotional. "Ich hätte nie gedacht, dass jemand Michaels Rekorde bricht. Und nun bin ich es. Ich werde eine Weile brauchen, das zu verarbeiten", sagte der Brite danach.

Auf dem Weg zur siebten Weltmeisterschaft

In wenigen Wochen dürfte er auch die bisher einmaligen sieben Weltmeisterschaften des legendären Kerpeners egalisieren. In der Fahrerwertung hat der 35-jährige Hamilton nun satte 69 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen Bottas. Damit kann zumindest der Finne bei sechs verbleibenden Rennen aus eigener Kraft nicht mehr an Hamilton vorbeiziehen. Auf Platz drei liegt mit großem Abstand Max Verstappen.