Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Fokus beim FC Bayern auf Heidenheim, Blick auf BVB nicht erlaubt | BR24

© BRSport

Der FC Bayern München will im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Heidenheim auf jeden Fall eine Runde weiterkommen. Das folgende Topspiel gegen Dortmund blendet Trainer Niko Kovac eigentlich noch komplett aus.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Fokus beim FC Bayern auf Heidenheim, Blick auf BVB nicht erlaubt

Der FC Bayern München will im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Heidenheim auf jeden Fall eine Runde weiterkommen. Das folgende Topspiel gegen Dortmund blendet Trainer Niko Kovac eigentlich noch komplett aus.

Per Mail sharen

"Wir wollen gegen Heidenheim weiterkommen und dann folgt ein Spiel über das wir noch nicht reden wollen", sagte Kovac vor dem Pokal-Viertelfinale (Mittwoch, 18.30 Uhr, live in B5 aktuell). Zugleich warnte er davor, dass es gegen unterklassige Mannschaften nie leicht sei, das erste Tor zu erzielen. Deshalb müsse der FC Bayern auf jeden Fall "das Heft des Handelns bei sich halten". Kovac ergänzte: "Wir dürfen niemand unterschätzen, deshalb nehmen wir Heidenheim auch ernst. Uns erwartet eine körperlich robuste Mannschaft, die wir nicht spielen lassen dürfen".

Kovacs Ausrutscher: "Gespannt auf diese Woche"

Einen Ausrutscher leistete sich der Münchner Coach angesichts der am Samstag folgenden Partie gegen Dortmund dann aber doch noch. "Wir sind alle sehr gespannt auf diese Woche", sagte er und ergänzte: Das Pokalspiel solle auf jeden Fall "ein positives Gefühl für das Topduell geben".

Ulreich im Tor, Robben und Davies nicht dabei

Nach dem Unentschieden gegen Freiburg am Wochenende will der FC Bayern beweisen, dass dieser Punktverlust lediglich ein Ausrutscher war. Im Tor wird gegen Heidenheim voraussichtlich Sven Ulreich stehen. Arjen Robben und Alphonso Davies werden nicht dabei sein. Ansonsten will Kovac "mit der Mannschaft spielen, von der ich überzeugt bin, dass diese das Halbfinale erreichen wird".