BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Flieger statt Bus: DFB erntet Shitstorm für Schweiz-Reise | BR24

© picture alliance / GES/Markus Gilliar

Mannschaftsflieger Symbolbild

78
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Flieger statt Bus: DFB erntet Shitstorm für Schweiz-Reise

Zum Nations-League-Spiel ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft kurz geflogen - von Stuttgart nach Basel, Luftlinie 180 Kilometer. Nutzer auf Social Media kritisieren die Wahl des Verkehrsmittels und mahnen den DFB zu Umweltbewusstsein.

78
Per Mail sharen

Von Stuttgart nach Basel - das ist die Strecke, die die deutsche Fußball-Nationalmannschaft für ihre Anreise zum Nations-League-Spiel gegen die Schweiz zurückgelegt hat. Aber auch die Strecke, für die die DFB-Auswahl jetzt auf Twitter und anderen sozialen Medien eine Menge Kritik ernten muss. Denn, dass die Spieler für diese Strecke ein Flugzeug genutzt haben, empört viele Nutzer. Unter dem Post des DFB sammelt sich viel Kritik, Verständnis gibt es kaum.

Nach Meinung vieler Fans hätte die Mannschaft die Strecke - 180 Kilometer Luftlinie, gut 260 Kilometer mit dem Auto oder Bus - auch anders zurücklegen können. Die Wahl eines Flugzeugs ist für sie alles andere als nachvollziehbar. "Euer Ernst?", schreibt ein Nutzer und postet die Dauer, die man für die Strecke im Auto gebraucht hätte. "Dekadenter geht's nicht mehr?", twittert ein anderer.

Fans mahnen Umweltschutz an

Unverständlich ist für viele Nutzer außerdem das fehlende Umweltbewusstsein der Mannschaft bei der Wahl ihres Transportmittels. Sogar die Schulnote 6 im Bereich der Nachhaltigkeit wird vergeben. Auch zynische Kommentare folgen: "260 km MUSS man einfach fliegen, wüsste nicht wie man das sonst bewältigen sollte", schreibt ein anderer.

Humoristische Vorschläge für Alternativen

Alternative Vorschläge gibt es von Nutzern. Neben Bus und Bahn schlagen diese - auch mit einer Prise Humor versehen - eine umweltfreundlichere Variante für eine derartige Reise vor: Man hätte Basel auch mit dem Rad erreichen können. Oder man wäre einfach gelaufen:

Entscheidung wohl wegen niedrigem Risiko für Mannschaft

Laut einem Bericht des Online-Portals "Sport1" fiel die Entscheidung des DFBs aus Sorge um die Gesundheit der Spieler. Dem Bericht zufolge hat der DFB sich im Vorhinein intensiv mit den Begleitumständen einer Anreise bei einem Länderspiel auseinandergesetzt. Das Ergebnis sei, so "Sport1", der Kurzflug gewesen. Somit konnte die Mannschaft, auch bei einem möglichen Umstieg, Kontakt zu Außenstehenden vermeiden. Aufgrund der langen Sitzdauer und der mangelnden Bewegung hätte außerdem bei einer Busfahrt ein erhöhtes Risiko für Verletzungen vorgelegen.

Dennoch: Nach Einschätzung von BR- und ARD-Nationalmannschaftsreporter Andre Siems sind die Fans auch darüber sauer, dass sich der DFB bisher noch nicht zur Reise und zum Verkehrsmittel geäußert hat. Seiner Einschätzung nach "ein klares Eigentor" des Verbands.

Anpfiff für das Nations-League-Spiel Schweiz gegen Deutschland ist am Sonntagabend um 20.45 Uhr. BR24 überträgt das Spiel im Hörfunk live in voller Länge auf B5 aktuell und im Audio-Livestream.

© BR

Ein Sieg in Basel gegen die Schweiz wäre das erste Erfolgserlebnis für das Team von Bundestrainer Löw in diesem Wettbewerb. Er wird durchwechseln, so meint BR-Reporter Bernd Schmelzer, und wir werden eine andere Mannschaft wie in Stuttgart sehen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!