BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Flicks Notruf bestätigt, es folgt ein knackiger Rückrundenstart | BR24

© Picture alliance/dpa

FC Bayern-Trainer Hansi Flick

1
Per Mail sharen
Teilen

    Flicks Notruf bestätigt, es folgt ein knackiger Rückrundenstart

    Akute Personalprobleme und eine deftige Blamage bei der Generalprobe: Die Lage beim FC Bayern München ist kurz vor dem Rückrundenstart besorgniserregend. Trainer Hansi Flick übt sich in Durchhalteparolen.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Flick atmete trotz der deftigen Blamage immerhin erst einmal auf. "Wichtig war, dass es uns gelungen ist, die Spieler verletzungsfrei über die Runden zu bekommen", sagte der Trainer von Bayern München nach dem peinlichen 2:5 (1:1) bei der Rückrunden-Generalprobe beim Zweitliga-16. 1. FC Nürnberg erleichtert.

    Gespräche mit dem Sportdirektor angekündigt

    Flick, der schon im Trainingslager in Katar zwei neue Spieler gefordert hatte, kündigte nach dem Desaster von Nürnberg angesichts der Verletztenmisere aber auf jeden Fall weitere Gespräche mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic an. Auch aus der Mannschaft kamen erneut kritische Stimmen. "Wenn wir bis zum Ende auf drei Hochzeiten tanzen wollen, sind wir darauf angewiesen, mehr fitte Spieler als nur 13 oder 14 zu haben. Fakt ist, dass wir momentan dünn besetzt sind", monierte Joshua Kimmich.

    Lange Verletztenliste für den Rückrundenstart

    Die verletzten Lucas Hernandez, Kingsley Coman, Javi Martinez und Niklas Süle sowie der gelbgesperrte Kimmich fallen in Berlin sicher aus. Zählt man die angeschlagenen Serge Gnabry (Achillessehnenprobleme) und Robert Lewandowski, der nach einer Leisten-OP am Mittwoch wieder einsteigen soll, dazu, bleiben Flick gerade einmal zwölf gestandene Feldspieler.

    Ein Spieler, der gleich weiterhilft - oder durchhalten

    Allerdings wollte der Coach dennoch nicht noch mehr Druck auf Salihamidzic aufbauen. "Man muss jetzt sehen, was machbar ist. Es muss ein Spieler sein, der uns gleich weiterhilft", sagte er. Vielleicht müsse der FC Bayern aber auch, fügte Flick trotzig an, "zwei bis drei Wochen überbrücken. Auch wenn wir im Moment weniger sind, haben wir noch genügend Qualität, um in Berlin zu gewinnen".

    Suche nach Flick-Nachfolger laut Salihamidzic eingestellt

    Immerhin sitzt der Coach fester denn je im Sattel. Die Münchner haben die Suche nach einem neuen Trainer anscheinend erst einmal eingestellt. "Natürlich!", antwortete Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Bild am Sonntag auf eine entsprechende Frage: "Wir haben doch gerade erst mit Hansi ein halbes Jahr verlängert, und es ist ganz klar, dass wir unsere ganze Kraft verwenden, um ihn zu unterstützen". Zuletzt hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bekanntgegeben, dass der 54-Jährige "mindestens" bis zum kommenden Sommer die Verantwortung tragen werde. Flicks Verbleib als Chefcoach darüber hinaus sei "eine gut vorstellbare Option".