BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Fitness daheim - Kleine Geräte und Motivationshilfen | BR24

© Picture alliance/dpa

Eine Frau trainiert auf einem Gymnastikball auf einer Matte

Per Mail sharen

    Fitness daheim - Kleine Geräte und Motivationshilfen

    Ins Fitnessstudio zu gehen, ist in Zeiten von Corona nicht möglich. Wer zwischen Arbeit, Freunden und Familie trotzdem Kraft- und Ausdauertraining betreiben möchte, hat mit den richtigen Hilfsmitteln auch daheim die Möglichkeit dazu.

    Per Mail sharen

    "Was in keinem Haushalt fehlen sollte, ist eine Gymnastikmatte, damit ich mir eine Fläche schaffe, auf der ich Übungen machen kann", rät Sportfachberater Denis Dietrich. Die Matte sollte nicht zu dick oder zu weich sein. Bodenkontakt ist wichtig.

    Auch zu Hause das Aufwärmen nicht vergessen!

    "Vielseitige und günstige Trainingsgeräte zum Muskelaufbau sind ein Gymnastikball, Kurzhanteln und ein Theraband", ergänzt Dietrich. Wichtig: Auch zu Hause das Auf- und Abwärmen nicht vergessen. Ein bisschen Stretching oder vorher einmal um den Block laufen, bringen den Körper auf Betriebstemperatur.

    Gymnastikball

    Den Gymnastikball gibt es in Durchmessern zwischen 45 und 75 Zentimetern. Übungen mit dem Gymnastikball aktivieren den Körper, verbessern die Durchblutung und trainieren gleichzeitig Muskulatur, Kondition und Koordination. Auch als rückenschonender Sitz bei der Arbeit ist der große Ball einsetzbar. Ab 20 Euro erhält man im Sportfachgeschäft ein ordentliches Produkt.

    Kurzhanteln

    Kurzhanteln sind eines der ganz klassischen Trainingsgeräte. Man muss sich dabei aber auskennen, denn "das Gewicht der Kurzhantel immer davon abhängig ist, welche Übungen ich machen möchte", erklärt Denis Dietrich. Wer sich deshalb nicht zehn verschiedene Hantelpaare für zehn verschiedene Übungen kaufen möchte, greift am besten zu zwei Hantelstangen, auf die verschiedene Gewichtplatten angeschraubt werden können. Auf diese Weise kann man sich ein Hantelset schon für 30 bis 50 Euro zusammenstellen. Wer es komfortabler haben will und mehr ausgeben kann, kauft sich ein Hantelsystem (ab ca. 250 Euro), bei dem sich mit einem Stellrad die Gewichtsgröße bequem einstellen lässt.

    Physiobänder und Tubes

    Auch Physio- oder Therabänder eignen sich gut fürs Krafttraining. "Man kann sie an fast allen Stellen in der Wohnung verwenden. Manche Sets haben einen Türanker zur Befestigung, andere hält man ganz einfach mit den Füßen am Boden", erklärt Dietrich. Mit Hilfe des elastischen Widerstands wird der Ober- und Unterkörper effektiv trainiert. Dazu sind die Bänder klein, leicht und sehr handlich. Durch die verschiedenen Zugstärken kann die Intensität des Trainings angepasst werden. Brauchbare Physiobänder gibt es schon ab 10 Euro.

    Alternative: Bodyweight Training

    Wem auch das noch zu viele Trainingsgeräte sind, der kann auch ganz einfach ohne Geräte trainieren, nur mit dem eigenen Körpergewicht. Das sogenannte Bodyweight Training liegt derzeit voll im Trend: Liegestütze und Kniebeugen sind die klassischen Übungen, die jeder kennt. Dazu lässt sich mit zahlreichen Variationen und Abänderungen und der Zuhilfenahme von Tisch, Stuhl und Wand jede Muskelpartie des Körpers trainieren.

    Fitnesstrainer und Sportjournalist Julian Galinski rät Anfängern zu einer Kombination von Training mit dem eigenen Körpergewicht und Intervalltraining, um die verfügbare Zeit bestmöglich auszunutzen: "Ein mögliches Workout dauert insgesamt 16 Minuten. Vier Durchgänge mit vier Übungen von je 45 Sekunden, dazwischen 15 Sekunden Pause."

    Generell ist für jede Variante ratsam, zwischen den einzelnen Übungen nicht unnötig zu trödeln, sondern zügig, intensiv und mit kurzen Pausen zu trainieren.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!