Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FIFA Frauen WM: Arbeitssieg für Deutschland zum Auftakt | BR24

© BR Sport

Die deutschen Fußballerinnen haben China nach hartem Kampf überwunden und sind mit einem Arbeitssieg in die WM gestartet. Dank eines Treffers von Youngster Giulia Gewinn gewann der zweimalige Weltmeister sein Auftaktspiel mit 1:0.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FIFA Frauen WM: Arbeitssieg für Deutschland zum Auftakt

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ist mit dem erhofften Sieg in die Fußball-Weltmeisterschaft gestartet. Das DFB-Team gewann 1:0 gegen China.

Per Mail sharen

Vor 15.238 Zuschauern im Roahzon Park war die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg zwar spielbestimmend, vergab aber zahlreiche Tormöglichkeiten, ehe Giulia Gwinn den zweimaligen Weltmeister mit ihren zweiten Tor im neunten Länderspiel erlöste.

Deutschland kontrolliert das Geschehen, lässt aber Chancen ungenutzt

Die Anfangsphase dominierten noch die DFB-Frauen. Bereits in der 3. Minute hatte Sara Däbritz die Chance zum 1:0. Ihr Schuss aus 20 Metern ging knapp am chinesischen Tor vorbei. Pech hatte die DFB-Elf bei einer zu langgeratenen Flanke von Carolin Simon, die nur an die Latte klatschte (17.). Deutschland zog das Spiel in die Breite und ließ die Chinesinnen viel laufen. Doch die Abwehr Chinas stand hinten sicher. Die Chinesinnen drängten die deutschen Spielerinnen zunehmend auf die Außenpositionen - das hinderte die deutschen Spielerinnen am Spielaufbau.

Die Chinesinnen wurden stärker. Kurz vor der Pause hatte Li Yang gleich mehrere Möglichkeiten, den Ball ins deutsche Tor zu bringen, scheiterte jedoch zuerst am Pfosten und dann an der Keeperin Almuth Schult. Da war die komplette deutsche Abwehr offen.

Gwinn erlöst die Deutschen

Auch nach der Pause tat sich Deutschland schwer. In der 66. Minute erlöste die erst 19-Jährige Giulia Gwinn schließlich das DFB-Team. Nach einer Ecke von der rechten Seite klärten die Chinesinnen wieder in die Mitte. An der Strafraumkante hämmerte die Spielerin vom SC Freiburg, die kommende Saison zum FC Bayern wechselt, den Ball ins Tor.

"Es ist natürlich schön, zum Auftakt der WM so ein Tor zu schießen. Das gibt Selbstvertrauen. Aber wichtig ist vor allem, dass wir mit drei Punkten gestartet sind." Giulia Gwinn

Doch es blieb ein enges Spiel und die Chinesinnen hatten Chancen zum Ausgleich. Aber Deutschland brachte die drei Punkte über die Zeit. Die Erleichterung über den den siebten Sieg im achten WM-Auftaktspiel der DFB-Geschichte war groß. Am kommenden Mittwoch trifft die deutsche Mannschaft in Valenciennes im zweiten Spiel der Gruppe B auf Spanien und kann einen großen Schritt Richtung Achtelfinale tun.

Deutschland - China 1:0 (0:0)

Deutschland: Schult (VfL Wolfsburg) - Hendrich (Bayern München), Hegering (SGS Essen), Doorsoun (VfL Wolfsburg), Simon (Olympique Lyon - 46. Oberdorf (SGS Essen)) - Leupolz (Bayern München - 63. Magull (Bayern München)), Däbritz (Bayern München) - Gwinn (SC Freiburg), Marozsán (Olympique Lyon), Huth (Turbine Potsdam - 86. Schüller (SGS Essen)) - Popp (VfL Wolfsburg)

China: Peng - Lin, Wu, Han, Shanshan Liu - Jiahui Lou (33. Tan), Zhang, Yao (46. Shuang Wang), Gu - Yang (69. Song), Shanshan Wang

Schiedsrichterin: Marie-Soleil Beaudoin (Kanada)

Zuschauer: 15.238 Tore: 1:0 Gwinn (66.)

Gelbe Karten: Oberdorf (1) / Shanshan Wang (1), Yang (1), Shanshan Liu (1), Shuang Wang (1)