Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Felix Neureuther: Verständnis für den Hirscher-Rücktritt | BR24

© BR

Der neue ARD- und BR-Experte Felix Neuruther im Interview mit BR-Sportreporter Christoph Nahr über den Rücktritt von Skirennläufer Marcel Hirscher.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Felix Neureuther: Verständnis für den Hirscher-Rücktritt

Rivalen auf der Slalompiste, beste Freunde im echten Leben: Felix Neureuther bedauert den Rücktritt von Skistar Marcel Hirscher. "Ein harter Schlag für den Skizirkus", sagt Neureuther. Verständnis für Hirschers Entscheidung hat er aber.

Per Mail sharen
Teilen

Felix Neureuther glaubt, dass sein Freund Marcel Hirscher sicher schon länger über den Rücktritt nachgedacht hat. "Die Entscheidung trifft man nicht von heute auf morgen, die ist wohl überlegt", sagt Neureuther im BR-Interview. Verständnis für die Entscheidung hat er: "Wer ihn kennt und weiß wie er tickt - dann ist es nachvollziehbar. Und ich denke, für ihn auch die richtige Entscheidung."

Felix Neureuther: "Die absolut richtige Entscheidung"

"Er ist immer einer, der am Höhepunkt aufhören wollte, speziell wenn du so erfolgreich bist", beschreibt Neureuther den Sportler Hirscher: "Es ist schon schade, wenn du nur noch mitfährst, damit du mitfährst. Das wollte er nie. Ich glaube, wenn du so viel gewonnen hast wirst du irgendwann ein bisschen müde und die Energie lässt nach. Deswegen ist die Entscheidung, die er getroffen hat, denke ich für ihn definitiv die absolut richtige."

"Für den Skizirkus ist der Rücktritt von Marcel ein harter Schlag" Felix Neureuther über den Rückzug von Marcel Hirscher

Die gemeinsame Vergangenheit im Ski-Weltcup hat aus den Konkurrenten echte Freunde werden lassen. "Die ganzen Drucksituationen gemeinsam zu meistern (...) das schweißt schon zusammen", blickt Neureuther zurück: "Ich konnte ihn immer um Rat fragen und er mich auch immer - deswegen ist das etwas sehr Spezielles."

Nur eins, das ärgert Neureuther dann doch am Rücktritt des Österreichers - zumindest mit einem Schmunzeln. "Ich hätte eine wahnsinnige Freude gehabt, ihn wirklich mal technisch zu zerlegen. Einfach mal aufzuzeigen: Was macht er besser als die anderen", sagt Neureuther, der in der kommenden Wintersportsaison als Experte für ARD und BR im Einsatz ist: "Das fällt jetzt leider Gottes weg."