Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FCA will sich in Gladbach "von einer anderen Seite zeigen" | BR24

© Picture alliance/dpa

FCA-Trainer Martin Schmidt

Per Mail sharen
Teilen

    FCA will sich in Gladbach "von einer anderen Seite zeigen"

    Nach der 0:3-Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen will sich der FC Augsburg bei der nächsten schwierigen Auswärtsaufgabe in der Bundesliga steigern. Für die Partie bei Borussia Mönchengladbach will Trainer Martin Schmidt einiges ändern.

    Per Mail sharen
    Teilen

    "Aus der Analyse heraus" ergäbe sich "ein neuer Plan für einen neuen Gegner", sagte der Coach. Dazu gehöre auch die Veränderung durch zwei, drei andere Spieler. Besonders auf den Kreativposten sieht er Verbesserungspotenzial. Namen nannte er dafür allerdings noch keine. Fest steht aber, dass Kapitän Daniel Baier vor der Rückkehr in die Startelf steht. Verzichten muss der FC Augsburg auf Carlos Gruezo, die verletzten Marek Suchy und Abwehrchef Jeffrey Gouweleeuw. Ein erneuter Ausfall droht auch Marco Richter.

    Umschaltspiel mit großem Steigerungspotenzial

    Bezüglich der Spielweise verweist er besonders auf das Umschaltspiel: Da sei der FC Augsburg "im Moment nicht so gut, wir brauchen in jeder Phase mehr Konter. Denn daran wächst man und wird größer". Vertrauen hat er in seine Defensivabteilung, und das trotz der drei Gegentore beim 0:3 gegen Leverkusen: "Wir haben den höchsten Pressingdruck, diese Statistiken führen wir an".

    "Wir haben am Wochenende die Chance, uns von einer anderen Seite zu zeigen." FC Augsburg-Trainer Martin Schmidt

    Ungewöhnliche Anstoßzeit: sonntags um 13.30 Uhr

    Wegen der ungewohnten Anstoßzeit für die Partie am Sonntag (13.30 Uhr) musste der Schweizer Coach auch die Einstimmung auf das Spiel anpassen. "Wir trainieren unter der Woche ja auch am Vormittag, das ist nicht so entscheidend. Was anders ist, ist die Herangehensweise am Spieltag: Der Tag muss insgesamt früher beginnen, Mittagessen muss schon um 10.00 Uhr sein. Das ist sicher ungewohnt", erklärte Schmidt.

    Gladbach "zurecht" international aktiv

    Lobend äußerte er sich über die Gladbacher. Zurecht spiele "die Mannschaft international", sagte Schmidt. Eine Schwächung wegen des Einsatzes in der Europa League erwartet der Coach nicht: "Zwar spielen sie am Donnerstag, aber wir können uns nicht darauf verlassen, dass sie müde sind". Stattdessen appellierte er an sein Team: "Wir müssen unsere Hausaufgaben machen". Eine Niederlage könnte nämlich ausgerechnet in der Länderspielpause den Absturz in die Abstiegszone zur Folge haben.