| BR24

 
 

Bild

Jubelnde Ingolstädter Spieler
© dpa-Bildfunk/Robert Michael
© dpa-Bildfunk/Robert Michael

Jubelnde Ingolstädter Spieler

Trotz des 0:1 vor einer Woche gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg setzte Trainer Jens Keller auf Beständigkeit in seiner Mannschaft und ließ fast die gleiche Startelf auflaufen. Nur Jonatan Kotzke kam für den am Oberschenkel verletzten Tobias Schröck neu. "Kontinuität ist enorm wichtig. Das war ein großer Fehler in den vergangenen Monaten. Wenn man ständig rotiert, wenn das Ergebnis mal nicht so stimmt, schafft das kein Vertrauen", meinte Keller.

"Es ist wichtig, einen Stamm aufzubauen und den Jungs vertrauen zu geben."

FC Ingolstadt überzeugt auf ganzer Linie

Und dieses Vertrauen zahlte sich aus. Ingolstadt war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. In einem temporeichen Spiel zeigte der FCI, das er Fußball spielen kann. Bereits in der 14. Minute gingen die Schanzer durch Sonny Kittel in Führung. Von Erzgebirge Aue, das sonst so heimstark, ging kaum Torgefahr aus. Die Oberbayern zeigten mehr fußballerische Qualität. Kurz nach der Pause erhöhte Kotzke auf 2:0. In der 77. Minute erzielte Dario Lezcano die Vorentscheidung.Sein Schuss wurde vom Auer Malcolm Cacutalua ins eigene Tor abgefälscht.

Mit 16 Punkten zogen die Schanzer mit dem SV Sandhausen auf dem Relegationsrang gleich und haben nur noch zwei Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 0:3 (0:1)

Aue: Männel - Kalig, Cacutalua, Kusic, Dennis Kempe (41. Wydra) - Fandrich - Hochscheidt, Käuper (46. Robert Herrmann) - Krüger (63. Samson), Testroet, Iyoha

Trainer: Meyer

Ingolstadt: Tschauner - Paulsen, Kotzke, Mavraj, Otavio - Krauße - Cohen, Träsch (73. Kerschbaumer) - Pledl, Kittel (83. Gaus) - Lezcano (79. Kutschke)

Trainer: Keller

Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler)

Tore: 0:1 Kittel (14.), 0:2 Kotzke (50.), 0:3 Cacutalua (77., Eigentor)

Zuschauer: 7.000

Gelbe Karten: Kalig (5), Fandrich (4), Kusic, Wydra (3), Hochscheidt (3), Testroet -