BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

FC Bayern überrollt Mainz nach 0:2-Rückstand | BR24

© picture alliance

FC Bayern München - FSV Mainz 05. Leroy Sane (l) von München und Phillipp Mwene von Mainz kämpfen um den Ball.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern überrollt Mainz nach 0:2-Rückstand

Nach einer schwachen ersten Hälfte konnte der FC Bayern den Tabellenvorletzten Mainz doch noch mit 5:2 besiegen. Joshua Kimmich und Leroy Sané sorgten für den Ausgleich, Niklas Süle und ein Doppelpack von Robert Lewandowski brachten die Entscheidung.

3
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport
  • Cristina Krüger

Mit einem Kraftakt hat der FC Bayern München gegen den Abstiegskandidaten FSV Mainz 05 einen krachenden Fehlstart ins neue Jahr doch noch meisterlich abgewendet. Nach doppeltem Rückstand durch Jonathan Burkhardt (35.) und Alexander Hack (45.) stand Trainer Hansi Flick beim 5:2 (0:2) erst fluchend an der Seitenlinie, bevor er nach den Toren von Joshua Kimmich (50. Minute), Leroy Sané (56.), Niklas Süle (70.) und dem zweimal erfolgreichen Weltfußballer Robert Lewandowski (76./Fouelelfmeter/83.) doch noch eine tolle Münchner Aufholjagd bejubeln konnte. Die defensiv weiter anfälligen Bayern kamen damit auch nach dem achten Rückstand in der Liga in Serie zurück und setzten sich damit wieder an die Tabellenspitze, zwei Punkte vor RB Leipzig.

Doppelter Rückstand dank schwacher Defensivleistung

Mainz lieferte beim seit einem Jahr weltbesten Fußballklub eine sehenswerte erste Halbzeit ab. Mutig, temporeich, und aggressiv in den Zweikämpfen fand nahezu jeder Angriff auch einen Torabschluss. Manches ging den defensiv trägen Bayern offensichtlich zu schnell. Mainz nutzte hingegen jeden Ballgewinn zum Konter und belohnte sich in der 32. Minute zum ersten Mal, als Burkardt sich in einem harten 1:1 gegen Jérome Boateng durchsetzte und zum 1:0 traf. Dieser verursachte indirekt auch das 2:0: Alexander Hack verwandelte den Freistoß (45.), der durchaus schon Boatengs Platzverweis nach sich ziehen hätte können. Auch offensiv ließ der FC Bayern zunächst zu wünschen übrig: Zweimal Corentin Tolisso und dazu Sané und Lewandowski vergaben frei vor dem Tor der Mainzer ihre Chancen an den jungen Bundesliga-Debütanten Finn Dahmen.

© BR

Leory Sané erinnert sich an "einige Partien", in denen das dem Rekordmeister das mit dem Rückstand passiert ist: "Da machen wir uns immer das Leben ein bisschen schwer. Aber am wichtigsten ist, dass wir am Ende solche Spiele gewinnen".

Abwehrwechsel markiert Wendepunkt

Bayern-Trainer Hansi Flick reagierte mit der Auswechslung von Benjamin Parvard und Boateng auf die defensiv katastrophale Halbzeit seiner Mannschaft. Stattdessen brachte er Leon Goretzka und Niklas Süle ins Spiel, woraufhin dem Rekordmeister in der 51. Minute prompt das Anschlusstor gelang. Lewandowski verlängerte auf Kimmich, der frei vor dem Tor zum 1:2 einköpfte. Eine Viertelstunde später war Kimmich auch am Ausgleichstreffer beteiligt, als seine Hereingabe Sané fand und dieser zum 2:2 (56.) einschob.

© BR

Joshua Kimmich nach dem 5:2-Bundesligasieg gegen den FSV Mainz: "Also wenn man so eine Halbzeit spielt als FC Bayern München, dann hinterfragen wir Spieler uns auch in der Kabine und wissen, dass wir so das Spiel nicht zu Ende spielen können".

Nun war der FC Bayern in der Spur - und auch das letzte Quäntchen Glück auf Seiten der Gastgeber. Zwei Latten- und ein Pfostentreffer verhinderten in dieser Phase die erneute Mainzer Führung, stattdessen schoss Süle die Bayern in der 70. Minute in Führung. Thomas Müller köpfte den Eckball zurück ins Zentrum, wo der 25-Jährige frei vor dem Tor stand. Nach einem harten Foul gegen Serge Gnabry, der verletzt vom Platz musste, verwandelte Lewandowski den daraus resultierenden Elfmeter zum 4:2 (76.). Eben dieser nutzte wenig später eine Flanke von Müller zu seinem 19. Saisontor (83.) und sorgte so für die vorzeitige Entscheidung zum 5:2.

Wir haben den Sieg erzwungen mit Mentalität. Wir wissen aber, dass die erste Halbzeit nicht das war, was wir uns vorstellen. Da müssen wir etwas besser, manchmal etwas rustikaler zur Sache gehen. Wir werden ein paar Dinge ansprechen müssen, die wir besser machen müssen". Hansi Flick

Bayern München - FSV Mainz 05 5:2 (0:2)

München: Neuer - Pavard (46. Goretzka), Boateng (46. Süle), Alaba, Davies - Kimmich, Tolisso (87. Douglas Costa) - Leroy Sane, Thomas Müller (88. Choupo-Moting), Gnabry (76. Musiala) - Lewandowski - Trainer: Flick

Mainz: Dahmen - Brosinski (80. Stöger), St. Juste, Alexander Hack, Mwene (89. Papela) - Barreiro, Fernandes, Latza - Boetius (71. Onisiwo) - Burkardt (80. Mateta), Quaison (88. Szalai) - Trainer: Siewert

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: keine

© BR

Hansi Flick nach dem 5:2 gegen Mainz