BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport
Bildrechte: Sven Hoppe/dpa-POOL/dpa

Der FC Bayern München muss im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart womöglich ohne Joshua Kimmich antreten. Der Fußball-Nationalspieler fehlte am Freitag laut Trainer Hansi Flick wegen "grippaler Anzeichen" beim Training des deutschen Rekordmeisters.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern stellt klar: Keine Abstellung von Lewandowski

Der FC Bayern München lässt Robert Lewandowski und David Alaba nicht zu WM-Qualifikationsspielen in Risiko-Gebieten reisen. Grund: Die Spieler müssten anschließend in Quarantäne und stünde im Spitzenspiel gegen RB Leipzig nicht zur Verfügung.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Nach dem Spiel gegen den VfB Stuttgart geht es in die Länderspiel-Pause. Allerdings erhält Robert Lewandowski keine Freigabe für das WM-Qualifikationsspiel der polnischen Nationalmannschaft in England am 31. März. Das bestätigte Sportvorstand Hasan Salihamidzic mit Hinweis auf die aktuellen Quarantäne-Regeln. Aus demselben Grund werde David Alaba nicht mit Österreich zum Qualispiel nach Schottland (25. März) fliegen.

"Wenn es so bleibt, dass die Rückkehrer aus England in Quarantäne müssen, werden wir Lewa nicht abstellen können", sagte Salihamidzic. Bei unveränderter Lage, ergänzte Trainer Hansi Flick, "werden wir nicht zustimmen. Wenn sich was ändern sollte, dann werden wir das aber unterstützen."

Flick: Quarantäne - das können wir nicht zulassen"

Müsste Topstürmer Lewandowski in Quarantäne, würde er das Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig am 3. April (27. Spieltag) verpassen. Polen spielt vor dem England-Trip in der Qualifikation in Ungarn (25.3.) und gegen Andorra (28.) - für beide Begegnungen wäre Lewandowski einsatzbereit.

Alaba darf laut Salihamidzic "ein paar Tage später zur Nationalmannschaft reisen". Nach dem Auftakt in Glasgow empfängt Österreich dann zu Hause in Wien die Färöer und Dänemark. Danach finden Spiele zu Hause in Wien gegen die Färöer und Dänemark statt. Auf den Auftakt müsse Alaba aber verzichten, "weil das die Situation nicht hergibt, er müsste in Quarantäne, das können wir nicht zulassen", betonte Flick.

© Sven Hoppe/dpa
Bildrechte: Sven Hoppe/dpa

"Anzeichen eines grippalen Infekts" bei Joshua Kimmich

Flick bangt um kranken Kimmich

Für das Heimspiel gegen Stuttgart am Samstag (Live-Einblendungen in "Heute im Stadion" auf Bayern 1) bangen die Münchner um ihren Abräumer Joshua Kimmich. "Er hat ein bisschen grippale Anzeichen, Schnupfen. Wir müssen abwarten", sagte Trainer Hansi Flick. Kimmich habe in einem Telefonat aber bereits wieder "zuversichtlich" geklungen, ergänzte er.

Zurückkehren soll dagegen Kapitän Manuel Neuer nach seiner Pause im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Lazio Rom (2:1). "Bei Manu hat es sehr gut ausgesehen. Ich gehe davon aus, dass er spielen kann - und dann wird er auch spielen", sagte Flick.

Lob für Stuttgarts Trainer

Der Coach lobte seinen Stuttgarter Trainerkollegen Pellegrino Matarazzo, den er noch aus gemeinsamen Zeiten in Hoffenheim kennt. "Er macht einen ausgezeichneten Job. Die Idee zu spielen, ist sehr auf Ballbesitz fokussiert, er besetzt die Räume sehr gut", sagte er. Es sei daher "wichtig, dass wir das Spiel machen und unsere Qualität ins Spiel bringen. Das ist der Job", betonte Flick.