Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Bayern startet gegen Berlin mit einem Unentschieden | BR24

© BR Sport

Beim Saisonauftakt ging der FC Bayern wenig überraschend gegen Hertha BSC Berlin in Führung. Doch dann forderten die Gäste den Rekordmeister heraus. Das Spiel endete mit nur einem enttäuschendem Punkt für die Münchner.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC Bayern startet gegen Berlin mit einem Unentschieden

Zwei Punkte hat der FC Bayern München zum Auftakt in die 57. Saison der Fußball-Bundesliga liegen gelassen. Im Duell mit den couragiert auftretenden Berlinern konnte der Rekordmeister einen Fehlstart noch verhindern.

2
Per Mail sharen
Teilen

"Obwohl wir gut gespielt haben, gab es nur einen Punkt", ärgerte sich Doppeltorschütze Robert Lewandowski nach dem 2:2-Unentschieden. "Wir hätten die Tore machen müssen", analysierte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Obwohl unzufrieden, findet er, "wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht." Für Trainer Niko Kovac waren die Münchner "die klar bessere Mannschaft".

Hertha-Trainer Ante Covic zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. "Der Elfmeter ist sehr ärgerlich. Das 2:2 ist für uns in Ordnung, dass nehmen wir gerne mit", so Covic im ZDF-Interview.

FC Bayern dominant aber nicht immer effektiv

Der FC Bayern ließ die Angriffsmaschine gegen Hertha BSC Berlin von Beginn an rollen. Serge Gnabry prüfte Berlins Tormann Rune Almenning Jarstein schon kurz nach dem Anpfiff. Die erste gute Chance hatten die Münchner nur zwei Minuten später auf dem Fuß. Doch jarstein (4.) hielt Thiagos Schuss im Nachfassen sicher. Danach versuchte es Thomas Müller (8.). Auch Robert Lewandowski scheiterte noch an Jarstein (15.). Vedad Ibisevic hatte im Gegenzug die Reflexe von Manuel Neuer (9.) getestet. Nach zwanzig Minuten erhöhten die Gastgeber den Druck, so dass die Berliner kaum noch in die Münchner Hälfte vordringen konnten. Der Bayern-Angriff rollte vor allem über die rechte Seite. Von dort passte Joshua Kimmich in die Mitte, wo Lewandowski (24.) am Fünf-Meter-Raum in den Ball grätschte und die Kugel zur 1:0-Führung im Netz versenkte.

Lukebakio überrascht die Bayern

Doch dann kam die heile Bayernwelt ins Wanken. Aus dem Nichts ergab sich die Chance für Dodi Lukebakio (36.). Der Belgier schoss einfach aus 25 Metern aufs Tor. Die Kugel touchierte dabei den Rücken von Ibisevic und wurde unhaltbar für Neuer abgefälscht. Was für eine Wende! Die Bayern waren bis dahin drückend überlegen gewesen. Und jetzt konnte die Hertha drei Minuten später sogar noch nachlegen. Jarstein hatte einen langen Ball nach vorne geschickt. Grujic und Pavard rasselten mit den Köpfen zusammen und die Kugel landete bei Ibisevic, der passte in die Spitze. Pavard kam wegen der Kopfverletzung nicht hinterher und so konnte Grujic (39.) alleine aufs Münchener Tor zulaufen. Er umkurvte Neuer und schob ein. Berlin führte überraschend mit 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

© dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Herthas Dodi Lukebakio (2.vr) bejubelt sein Tor zum 1:1 mit Herthas Vedad Ibisevic (2.vl) und Karim Rekik. Rechts steht Münchens Niklas Süle.

Ein Foulelfmeter bringt den Ausgleich

Für die erste starke Aktion in der zweiten Hälfte sorgte Coman, der mit viel Tempo in den Strafraum stürmte. Doch Jarstein (53.) blieb lange stehen und spitzelte dem Stürmer den Ball vom Fuß. Erst ein Foul brachte die nächste Wende im Spiel. Grujic hatte Lewandowski im Strafraum umgerissen. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten, zeigte Schiedsrichter Osmers, der den Vorfall nicht gesehen hatte, auf den Elfmeterpunkt. Lewandowski (59.) verwandelte sicher zum 2:2-Ausgleich. Die Bayern-Angriffe liefen wieder, doch auch die Berliner spielten weiter offensiv und mutig. Kovac wechselte. Renato Sanches kam für Thomas Müller, Alphonso Davies ersetzte Gnabry. Die Münchner waren zwar überlegen aber nicht effektiv. Und Berlin verteidigte gut. Das Tor wollte einfach nicht gelingen. Es blieb beim 2:2.

Bayern München - Hertha BSC 2:2 (1:2)

München: Neuer - Kimmich, Süle, Pavard, Alaba - Thiago - Thomas Müller (85. Sanches), Tolisso - Gnabry (86. Davies), Lewandowski, Coman. - Trainer: Kovac

Berlin: Jarstein - Klünter, Stark, Rekik - Grujic, Darida - Leckie, Duda (78. Skjelbred), Mittelstädt - Lukebakio (68. Selke), Ibisevic (63. Esswein). - Trainer: Covic

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover) Tore: 1:0 Lewandowski (24.), 1:1 Lukebakio (36.), 1:2 Grujic (38.), 2:2 Lewandowski (60., Foulelfmeter nach Videobeweis)

Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)

Beste Spieler: Gnabry, Lewandowski - Jarstein, Klünter

Gelbe Karten: Thomas Müller, Pavard, Lewandowski - Darida, Grujic, Mittelstädt

Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre): Torschüsse: 17:6 Ecken: 12:0 Ballbesitz: 66:34 Prozent Zweikämpfe: 90:87