BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

BR-Sportreporter Philipp Nagel: Rummenigge gibt Posten als Vorstandsvorsitzenden früher ab

33
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC Bayern: Rummenigge hört vorzeitig als Vorstandschef auf

Nach 30 Jahren im Management ist für ihn Schluss: Karl-Heinz Rummenigge hört Ende Juni als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern auf. Ursprünglich wollte der 65-Jährige erst 2022 sein Amt an Oliver Kahn übergeben. Der übernimmt nun schon zum 1. Juli.

33
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Die Ära Karl-Heinz Rummenigge endet beim Fußball-Bundesligisten FC Bayern München ein halbes Jahr früher als geplant. Der 65-Jährige löste seinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender der Münchner zum 30. Juni 2021 auf. Das bestätigte der Verein in einer Pressemitteilung. Damit übernimmt Oliver Kahn ein halbes Jahr früher als geplant den Posten des 65-Jährigen.

"Es ist der strategisch sinnvollste und logische Zeitpunkt." Karl-Heinz Rummenigge

Rummenigge: "Im Sinne der Zukunft des FC Bayern"

"Wir schreiben das Ende des Geschäftsjahres, zugleich beginnt ein neuer Abschnitt mit einem neuen Trainergespann. Die neue Spielzeit sollte von Beginn an von Oliver Kahn als neuem CEO verantwortet werden - auch im Sinne der handelnden Personen und damit im Sinne der Zukunft des FC Bayern. Ich habe bereits vor zwei Jahren gesagt, dass wir einen umsichtigen Übergang planen, und der wird jetzt endgültig vollzogen. So soll es sein", wird Rummenigge in der Mitteilung zitiert.

"Ich habe bayerisch ja nie gelernt - aber lassen Sie es mich zum Abschied so formulieren: mia bleim mia." Karl-Heinz Rummenigge

30 Jahre im FC-Bayern-Management

Seit 1991 ist Rummenigge im operativen Geschäft der Münchner tätig, wurde 2002 Vorstandschef. In den fast 20 Jahren unter Rummenigges Führung erlebten die Bayern die sportlich und wirtschaftlich erfolgreichste Zeit ihrer Vereinsgeschichte. Höhepunkte waren die Triple-Jahre (Champions League, Meisterschaft und DFB-Pokal) unter den Trainern Jupp Heynckes (2013) und Hansi Flick (2020).

"Karl-Heinz Rummenigge hat den FC Bayern maßgeblich geprägt, bereits als Stürmer, aber vor allem nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn, zunächst als Vizepräsident und von 2002 an als Vorstandsvorsitzender. Zusammen mit Uli Hoeneß formte er den FC Bayern zu einer der besten Adressen im internationalen Spitzenfußball - sportlich wie wirtschaftlich." Herbert Hainer, Präsident FC Bayern München

Seit 2013 haben die Münchner auch jedes Jahr den Meistertitel geholt. Einen Platz im Aufsichtsrat strebt der gebürtige Westfale, der zwischen 1974 und 1984 insgesamt 310 Bundesliga-Spiele (162 Tore) für die Münchner bestritt, offenbar nicht an.

Kahn ist sich "der Verantwortung bewusst"

Oliver Kahn wird nun vorzeitig das Amt des Vorstandsvorsitzenden übernehmen. Kahn betonte: "Karl-Heinz Rummenigge hat als Vorstandsvorsitzender mehr als 20 Jahre großartige Arbeit für den FC Bayern geleistet. In dieser Zeit hat der Verein alles gewonnen, was es zu gewinnen gab, seine Verdienste um den FC Bayern kann man gar nicht hoch genug bewerten."

Nun sei die Zeit für ihn gekommen, "die Verantwortung an der Spitze der FC Bayern München AG zu übernehmen". Er sei sich "der Aufgabe und der damit verbundenen Verantwortung bewusst und freue mich sehr darauf".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!