BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

FC Bayern: Roca und Costa mit unterschiedlichen Zielen | BR24

© picture alliance

Vorstellung Marc Roca und Douglas Costa beim FC Bayern München

Per Mail sharen

    FC Bayern: Roca und Costa mit unterschiedlichen Zielen

    Ein "junger Wilder" hier, ein Routinier und "alter Bekannter" da - Marc Roca und Douglas Costa komplettieren den Kader von Rekordmeister FC Bayern München und sollen ihn tiefer machen. Zumindest bei Costa gibt es allerdings Vorbehalte.

    Per Mail sharen

    Junges Nachwuchstalent trifft auf erfahrenen Rückkehrer: Einen Tag nach der Vorstellung von Eric Maxim Choupo-Moting und Bouna Sarr präsentierte der FC Bayern mit Roca und Costa zwei weitere neue Last-Minute-Transfers. Mit der Neu-Verpflichtung von Marc Roca und der Leihe von Juventus Turin-Spieler Douglas Costa wolle man "die Mannschaft in der Breite oder sogar in der Qualität verstärken", betonte Salihamidzic am Dienstag.

    "Willkommen zurück" für Douglas Costa

    Costa dürfte den Bayern-Fans bereits bekannt sein. Der Flügelspieler spielte bereits von 2015 bis 2017 unter Trainer Pep Guardiola für den deutschen Rekordmeister, bevor er nach Turin wechselte. Dort sei er in der Zwischenzeit "reifer geworden" und habe "hart an seinem Körper trainiert", so der 30-Jährige. Costa, der in der Vergangenheit häufiger mit Fitnessproblemen zu kämpfen hatte, schätzt die "große Trainingsintensität" und möchte möglichst bald "die nötige Fitness erreichen". Insgesamt freue er sich auf die Herausforderung, so der gebürtige Brasilianer.

    "Mit seinem unberechenbaren Eins gegen Eins ist er eine Waffe auf der Außenposition", kündigte Salihamidžić an. Ferner habe man in der Kaderplanung darauf geachtet, dass die neuen Spieler charakterlich in die Mannschaft passen. Entgegen der Meinung von Uli Hoeneß, der Costa damals als charakterschwachen "Söldner" bezeichnet hatte, hat der Sportvorstand keine Bedenken, den Außenspieler zurückzuholen. Auch Costa selbst sagte, der Disput mit Hoeneß sei "kein Thema mehr". Was der damalige Präsident und heutige Ehrenpräsident von der erneuten Verpflichtung von Douglas Costa hält, ist bislang nicht bekannt.

    "Ich lebe nicht in der Vergangenheit." Douglas Costa in Anspielung auf die Hoeneß-Äußerungen, er sei ein 'ziemlicher Söldner' gewesen

    Junger Roca will "Chance nutzen"

    Mit dem 23-Jährigen Marc Roca stößt ein junger Mittelfeldspieler mit viel Potenzial und großen Zielen zum Team. Er bedankte sich für die Chance beim FC Bayern und möchte sie nutzen, um sich zu "entwickeln und zu wachsen, um einer der Besten zu werden", so der Spanier. Der junge Mann nannte als einen bewunderten Lieblingsspieler Xabi Alonso, der einst mit dem FC Liverpool, Real Madrid und dem FC Bayern große Erfolge feierte. Roca habe Salihamidžić "als Typ gefallen". Der U21-Europameister werde den Rekordmeister "mit seinem vertikalen Spiel, seiner Technik und seinem Spielverständnis bereichern", prognostizierte der Sportvorstand.

    Angesichts dieser Neuzugänge zeigte sich Salihamidžić optimistisch für die kommende Saison: Mit diesem Kader sind wir sehr gut aufgestellt. Wir müssen nur schauen, dass alle fit bleiben", äußerte er. Am Donnerstag könnten die Neuzugänge schon das erste Mal im Einsatz sein. Bayern München spielt im Pokal gegen den Fünftligisten des 1. FC Düren.