Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Bayern reist mit Sorgen zum Pokalspiel in Berlin | BR24

© BRSport

Ausgerechnet beim Angstgegner Berlin wollen die Münchner Wiedergutmachung für die Pleite gegen Leverkusen betreiben. Trotzdem ist Trainer Niko Kovac zum Scherzen aufgelegt. Wie gut Manuel Neuer die Abwehr unterstützen kann, ist unsicher.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern reist mit Sorgen zum Pokalspiel in Berlin

Ausgerechnet beim Angstgegner Hertha BSC will der FC Bayern München Wiedergutmachung für die Pleite gegen Leverkusen betreiben. Trotzdem ist Trainer Niko Kovac zum Scherzen aufgelegt. Ob Manuel Neuer im Tor steht, ist unsicher.

Per Mail sharen

Für den Fußball-Rekordmeister geht es nach der 1:3-Pleite bei Bayer Leverkusen um den Start in die Wochen der Wahrheit, die mit dem Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool ihren Höhepunkt erreichen. Die Hertha ist allerdings alles andere als ein Aufbaugegner. Im September des vergangenen Jahres musste sich die Kovac-Elf in Berlin mit 0:2 geschlagen geben. Seit September 2016 hat die Mannschaft von Trainer Pal Dardai kein Pflichtspiel mehr gegen die Bayern verloren.

Schlechte Pokalerinnerungen bei Neuer-Vertreter Ulreich

Mit Spannung wird der Einsatz von Manuel Neuer erwartet. Er steht zwar im Kader, war zuletzt aber durch eine Handverletzung gehandicapt. Falls er doch nicht spielen kann, käme ein Vertreter zum Einsatz, der an das Olympiastadion auch keine guten Erinnerungen hat: Sven Ulreich. Der kassierte im Pokalfinale 2018 gegen Eintracht Frankfurt (1:3) drei Gegentore.

Verteidigung mit Diskussionsbedarf

Dazu kommt die Anfälligkeit in der Defensive, die auch den Coach Kovac ärgert: "Wir müssen die Fehler abstellen und 90 Minuten defensiv arbeiten. Das Umschaltspiel und die Verteidigung müssen besser werden." In der Innenverteidigung vertraute der Trainer jüngst auf das Duo Mats Hummels und Niklas Süle. Ganz zur Unzufriedenheit von Reservist Jerome Boateng: "Das ist nicht mein Anspruch", sagte der 30-Jährige. Einen Einsatz des Ex-Weltmeisters in Berlin ließ der Bayern-Trainer jedoch auch vor dem Pokalspiel offen.

Kovac scherzt übers Elfmeterschießen

Fest steht für Kovac: "Es gibt nur einen Plan: Das Spiel zu gewinnen." Notfalls im Elfmeterschießen. Darüber scherzte der Trainer trotz aller Sorgen. "Das kann man gar nicht simulieren. Es sei, man sagt pro Fehlschuss 50.000 Euro", sagte er. Die nervliche Belastung zwischen Spiel und Training sei nicht zu vergleichen. "Im Training macht man jeden rein, aber wenn 40.000 oder 50.000 pfeifen...", meinte der 47-Jährige.

Ribéry und Thiago wieder fit

Hoffnung verspricht immerhin die Rückkehr der zuletzt verletzten Routiniers Franck Ribéry und Thiago. Das Duo nahm wieder am Training teil und steht in Berlin im Kader. Dagegen fallen Renato Sanches, Arjen Robben und der langzeitverletzte Corentin Tolisso aus.