BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

FC Bayern nach 3:2 in Bremen im DFB-Pokalfinale | BR24

© Rundschau

Der FC Bayern München hat durch einen 3:2-Sieg bei Werder Bremen das Finale im DFB-Pokal erreicht. Die Hanseaten hatten den Rekordtitelträger durch einen Doppelschlag noch zum Zittern gebracht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern nach 3:2 in Bremen im DFB-Pokalfinale

Der FC Bayern München hat durch einen 3:2-Sieg bei Werder Bremen das Finale im DFB-Pokal erreicht. Die Hanseaten hatten den Rekordtitelträger durch einen Doppelschlag noch zum Zittern gebracht.

Per Mail sharen
Teilen

Eine gute Chance auf beiden Seiten in den ersten zehn Minuten, dieses Halbfinale begann wirklich flott. Den ersten gefährlichen Schuss aufs Tor zeigte Bremen nach einem Ballverlust von Robert Lewandowski. Kruse setzte nach einem Zuspiel von Milot Rashica (8.) mit links an zum Drehschuss aus 16 Metern. Auf der anderen Seite versuchte es Thomas Müller (10.) artistisch mit dem Absatz. Er zielte nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

Nach zwanzig Minuten landete der Ball von Davy Klaassen (24.) nicht weit über dem Münchner Kasten. Obwohl sich München Spielvorteile erarbeitet hatte, war Bremen längst nicht aus der Partie. Dann gelang Lewandowski (36.) der Führungstreffer. Jérôme Boateng hatte die Kugel in den Fünfer gechipt, Müller köpfte an den rechten Pfosten und Lewandowski nutzte den Abstauber zum 1:0. In der 40. Minute stand der Torschütze deutlich im Abseits, sonst hätte er noch einen Treffer nachlegen können.

© BR Sport

Werder Bremen und der FC Bayern München lieferten sich ein furioses Pokalduell. Hier sehen Sie alle Tore in der Zusammenfassung!

Bremens Doppelschlag bringt Bayern kurz ins zittern

Die Bayern spielten weiter auf hohem Niveau. Hochkarätige Einschussmöglichkeiten waren bis zur 60. Minute nicht zu sehen. Dann aber legte aber Müller (63.) nach zum 2:0. Durch eine blitzschnelle Drehung am Elfmeterpunkt vollendete der Schütze ein Zuspiel von Leon Goretzka. Noch gab Bremen nicht klein bei. Sven Ulreich musste mit einer reflexartigen Parade gegen Klaassen (66.) klären. Per Doppelschlag schaffte Bremen den Ausgleich. Yuya Osako (74.) und Milot Rashica (75.) trafen zum 1:2 und 2:2. Als es fast schon nach einer Verlängerung aussah, gelang dann Lewandowski (80.) per Elfmetertreffer das 3:2. Der Strafstoß sorgte nach der Partie aber noch für heftige Diskussionen.

© BRSport

FC Bayern-Trainer Niko Kovac und auch Thomas Müller fanden den Münchner Sieg durchaus verdient. Für umfangreiche Diskussionen sorgte aber der spielentscheidende Strafstoß bei beiden Mannschaften.

Werder Bremen - Bayern München 2:3 (0:1)

Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson (81. Harnik) - Möhwald (65. Pizarro), Klaassen (89. Johannes Eggestein) - Maximilian Eggestein, Kruse, Osako - Rashica. - Trainer: Kohfeldt

München: Ulreich - Kimmich, Jerome Boateng, Hummels, Alaba - Martinez, Thiago (76. James) - Gnabry (58. Goretzka), Thomas Müller (89. Rafinha), Coman - Lewandowski. - Trainer: Kovac

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Tore: 0:1 Lewandowski (36.), 0:2 Thomas Müller (63.), 1:2 Osako (74.), 2:2 Rashica (75.), 2:3 Lewandowski (80., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Klaassen (2), Kruse - Hummels, James, Lewandowski (3)

Zuschauer: 42.100 (ausverkauft)