BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

FC Bayern München: Trainer Flick und die vielen Fragezeichen | BR24

© picture alliance/dpa

Trainer Hansi Flick mit Newcomer Alphonso Davies

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern München: Trainer Flick und die vielen Fragezeichen

Die Hinrunde des FC Bayern München war so schwach wie lange nicht mehr. Mit dem neuen Trainer Hansi Flick wurde zwar vieles besser, aber Fragezeichen rund um den Kader bleiben. Die achte Meisterschaft in Folge ist in Gefahr. Unser Teamcheck.

Per Mail sharen
Teilen

So lief die Hinrunde

Schon vier Niederlagen mussten die Bayern in der Hinrunde hinnehmen - so viele wie seit acht Jahren nicht mehr zu diesem Zeitpunkt. Auch 22 Gegentore sind ein Höchstwert in der abgelaufenen Dekade und belegen die ungewöhnliche Abwehrschwäche der Münchner. Nachdem unter Trainer Niko Kovac weder die Ergebnisse noch die Spielweise überzeugten, musste er nach einem 1:5 bei Eintracht Frankfurt gehen: Der Tiefpunkt der Hinrunde.

Mit Nachfolger Hansi Flick fanden die Bayern wieder zu attraktiverem Fußball mit offensiver Power, hohem Pressing und mehr Tempo. Borussia Dortmund besiegten sie auf beeindruckende Weise mit 4:0. Aber auch unter dem neuen Coach leistete sich der Rekordmeister zwei unglückliche Ausrutscher gegen Bayer Leverkusen (1:2) und bei Borussia Mönchengladbach (1:2). So stehen die Bayern zur Winterpause nur auf Platz drei mit vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig.

Wer kommt, wer geht

Trotz der deutlichen Forderungen von Trainer Flick nach Verstärkung haben die Bayern bislang noch keinen Wintertransfer vermeldet, auch wenn verschiedenste Namen herumgeisterten, darunter Benjamin Henrichs (AS Monaco) oder Wilfried Zaha (Crystal Palace). Lediglich die ablösefreie Verpflichtung von Torwart Alexander Nübel zur neuen Saison wurde bekannt und sorgte direkt für Unruhe und offene Fragen. Aktuell fehlen mit Niklas Süle, Lucas Hernández, Javi Martínez, Kingsley Coman und Serge Gnabry gleich fünf Leistungsträger, insbesondere in der ohnehin nicht fehlerlosen Verteidigung ist der Kader dünn besetzt. Dazu gibt es immer wieder Gerüchte um einen Abgang von Jérôme Boateng. Immerhin Torjäger Robert Lewandowski steht nach seiner Leisten-OP pünktlich zur Rückrunde wieder zur Verfügung.

"Wenn wir bis zum Ende auf drei Hochzeiten tanzen wollen, sind wir darauf angewiesen, mehr fitte Spieler als nur 13 oder 14 zu haben. Fakt ist, dass wir momentan dünn besetzt sind." Joshua Kimmich

Ein Wintertransfer wird indes immer unwahrscheinlicher, Optionen sind rar und die Preise vergleichsweise hoch. Vorstellbar wäre tatsächlich eine kurzfristige Rückkehr des Brasilianers Rafinha für die vakante Außenverteidigerposition. "Wenn Bayern Hilfe braucht, dann können sie mich anrufen", sagte der 34-Jährige von Copa-Libertadores-Gewinner Flamengo aus Rio de Janeiro jüngst der "Sport Bild". Die spektakulärste Neu-Personalie haben die Bayern abseits des Platzes vermeldet: Oliver Kahn kehrt als Vorstand zum Verein zurück und soll im nächsten Jahr den Vorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge beerben.

© BR24 Sport

Der FC Bayern München hat sein Trainingslager in Doha beendet. Die nötige Fitness für den Rückrundenauftakt dürften die Aktiven auch dank der Morgenläufe haben. Einige Diskussionen gab es aber über die Transferwünsche angesichts der Verletztenserie.

Der Trainer

Hansi Flick übernahm die Bayern an einem schwierigen Punkt und brachte das Team - zumindest spielerisch - wieder auf Kurs. Die Spieler loben den neuen Trainer in den höchsten Tönen, sowohl Routiniers wie Thomas Müller als auch Youngster wie Alphonso Davies profitierten vom Trainerwechsel. Flick selbst zeigte zuletzt viel Selbstbewusstsein und kann sich eine Rückkehr in die zweite Reihe "nicht vorstellen", wie er sagte.

Flick hat als Weltmeister-Assistent von Joachim Löw viel gelernt, gilt als fachkundig, ehrlich und spielernah. Im Trainingslager in Doha schärfte er sein Profil und erinnerte manchen sogar an Triple-Coach Jupp Heynckes. Gut möglich, dass er nach einer erfolgreichen Rückrunde über die Saison hinaus weitermachen darf. Aber es sind nach wie vor viele Baustellen offen.

"Meine Mannschaft hat den Willen, das Ganze wieder umzubiegen und am Ende der Saison vorne zu stehen. Es wird eine schwierige Aufgabe, aber wir haben die Qualität dazu." Trainer Hansi Flick

Erwartungen an die Rückrunde

Unter Meisterschaft und Pokalsieg geht beim FC Bayern München traditionell nichts. Und dann darf es gerne auch noch der Champions-League-Sieg sein ... "Der Hansi spürt jetzt als Cheftrainer den Erwartungsdruck", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic kürzlich. Er und seine Spieler müssen nach der ungewohnt schwachen Hinserie (zuletzt 2010/11 schlechter) in der Rückrunde liefern. Aber die Personalsituation mit den vielen Verletzten ist ein wesentlicher Faktor, was gleich beim Start in Berlin gegen Hertha BSC deutlich werden dürfte - die internationale Zusatzbelastung nicht zu vergessen.

Vieles wird wohl tatsächlich an der Fitness und Gesundheit des Bayern-Kaders hängen: Können die angeschlagenen Offensiv-Schlüsselspieler Lewandowski und Gnabry an ihre außergewöhnlichen Leistungen anknüpfen? Bleiben Lucas Hernández und Javi Martínez endlich mal verletzungsfrei? Können Talente wie Senkrechtstarter Alphonso Davies und Joshua Zirkzee weiter positiv für Furore sorgen? Und kommt Star-Neuzugang Coutinho endlich in Fahrt? Den Bayern-Verantwortlichen gefiel zumindest, wie in der Vorbereitung gearbeitet wurde: "Das Trainingslager war ein bisschen intensiver als die, die wir in den letzten Jahren hatten", sagte Salihamidzic zufrieden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!