Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Bayern München stoppt Liga-Talfahrt | BR24

© BR / Thomas Kattenbeck

Aufatmen beim FC Bayern München: Das Team von Niko Kovac gewann bei Werder Bremen mit 2:1 und hat damit einen weiteren Schritt aus der Krise gemacht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC Bayern München stoppt Liga-Talfahrt

Aufatmen beim FC Bayern München: Das Team von Niko Kovac gewann bei Werder Bremen mit 2:1 und hat damit einen weiteren Schritt aus der Krise gemacht.

Per Mail sharen

Nach der 5:1-Galavorstellung in der Champions League gegen Benfica Lissabon wartete wieder der graue Bundesligaalltag auf den FC Bayern. Und da lief es bislang alles andere als rund - nur zwei der letzten acht Spiele konnte der FCB in der Liga gewinnen. Das 3:3 gegen Düsseldorf vom letzten Spieltag, als die Münchner einen zwei Tore-Vorsprung verspielten, ist noch nicht vergessen.

Doch der Rekordmeister steckte die öffentliche Trainer- und Spielerdiskussion gut weg und zeigte wie schon gegen Lissabon ein völlig anderes Gesicht als gegen Düsseldorf, Rödinghausen oder Freiburg. Die Bayern waren von Anfang an spielbestimmend und gingen in der 27. Minute durch Serge Gnabry in Führung. Der Ex-Bremen-Spieler stand für Arjen Robben in der Startelf - dem Niederländer zwickt es in der Wade.

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR Sport

FCB-Torwart Manuel Neuer zeigt sich nach dem 2:1-Sieg bei Werder Bremen zufrieden. Gerade die Defensivarbeit funktioniert besser als zuletzt, so dass die Schlussphase diesmal nicht zur Zitterpartie gerät.

Kleine "Slapstick"-Einlage der Bayern-Defensive

Was dann folgte war ein kurzer, aber folgenreicher Rückfall in alte Zeiten. Die Bayern ruhten sich kurz auf ihrer Führung aus, Werder wurde stärker und erzielte durch Yuya Osako in der 33. Minute den Ausgleichstreffer - da sah die Münchner Defensive inklusive Keeper Manuel Neuer alles andere als souverän aus. Doch das Team von Niko Kovac steckte nicht auf und dominierte wieder die Partie - kurz nach der Pause traf erneut Gnabry. Die Bayern erarbeiteten sich noch einige Chance und ließ defensiv nichts mehr anbrennen. In der 90. Minute sah der Bremer Niklas Moisander noch die Gelb-Rote Karte.

"Lediglich in den zehn Minuten nach unserem Führungstor haben wir zu passiv verteidigt, ansonsten wurde gut gearbeitet." Niko Kovac

Vor allem im Mittelfeld war der FC Bayern überlegen - nicht zuletzt dank eines Joshua Kimmichs, der ein überragendes Spiel machte. Wie schon gegen Lissabon funktionierte die "Doppel-Sechs" mit Kimmich und Leon Goretzka. Und noch etwas Gutes gibt es beim FC Bayern zu vermelden: Kingsley Coman stand zum ersten Mal nach seiner Verletzung vom ersten Spieltag wieder auf dem Feld. Auch Thiago gab in Bremen sein Comeback. Beim FC Bayern dürfte passend zur Adventszeit nun etwas mehr Ruhe einkehren.

Werder Bremen - Bayern München 1:2 (1:1)

Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic (63. Langkamp), Moisander, Augustinsson - Sahin (76. Pizarro) - Maximilian Eggestein, Klaassen - Osako, Kruse - Johannes Eggestein (66. Möhwald). Trainer: Kohfeldt

München: Neuer - Rafinha, Süle, Jerome Boateng, Alaba - Kimmich, Goretzka - Gnabry (80. Thiago), Thomas Müller (90.+1 Martinez), Ribery (38. Coman) - Lewandowski. Trainer: Kovac

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Tore: 0:1 Gnabry (20.), 1:1 Osako (33.), 1:2 Gnabry (50.)

Zuschauer: 42.100 (ausverkauft)

Gelb-Rote Karte: Moisander wegen wiederholten Foulspiels (90.+2)

Gelbe Karten: Sahin (4) - Alaba, Thiago (3)