| BR24

 
 
© imago/Sven Simon

Niko Kovac mit Franck Ribéry

"Robben und Lewandowski retten Kovac den Job" titelte am Abend nach dem souveränen 5:1-Erfolg in der Champions League gegen Benfica Lissabon der Sport-Informationsdienst. Stimmt auch. Allerdings nur für den Moment. Aber auch langfristig? Nicht wenige Experten im Umfeld des deutschen Rekordmeisters rechnen nicht mehr damit, dass die Bayern mit Niko Kovac in die Rückrunde gehen. Schon am, Samstag (15.30 Uhr) in der Bundesliga beim SV Werder Bremen wird sich zeigen, ob die gute Leistung gegen Lissabon ein Trend und vielleicht die Wende in der Bayern-Krise war oder doch nur ein Zwischenhoch.

Robben: Kovac gehört zu uns

Doppeltorschütze Arjen Robben beteuerte, dass das Verhältnis zu Kovac nach wie vor gut sei: "Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen. Aber ich freue mich heute besonders für ihn. Er gehört zu uns", so der 34-Jährige. Kovac selbst wirkte nach der Partie gelöst und erleichtert und lobte seine Mannschaft: "Wir haben endlich mal eine Führung ausgebaut und über die komplette Zeit - die erste Minute der zweiten Halbzeit mal ausgenommen - sehr konzentriert agiert, sehr gut verteidigt und schnell das Mittelfeld überbrückt. Die Mannschaft hat sich endlich mal belohnt."

Salihamidzic: Kein Kontakt zu Wenger

In der zweiten Halbzeit habe seine Elf nach dem 3:1 nicht mehr viel zugelassen. Kovac räumte ein, dass seine Elf immer in den "großen Spielen" Leistung bringe, nicht aber gegen vermeintlich schwächere Teams. Gegen Bayern München würden alle Mannschaften immer über sich hinauswachsen. "Wenn wir das begreifen, dann gewinnen wir auch wieder diese Spiele."

FC Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic

FC Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic

Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der sich zuletzt sehr rar gemacht hatte, bestätigte, dass die Mannschaft am Samstag mit Niko Kovac zur Bundesligapartie nach Bremen reisen werde. Bei "Sky" sagte er, der Verein habe bisher noch mit keinem anderen Trainer gesprochen - weder mit Arsène Wenger noch mit einem anderen Kandidaten. Ob das auch im Falle einer Niederlage in Bremen noch so gilt, darf zumindest bezweifelt werden.

Niko Kovac bejubelt einen Treffer gegen Benfica Lissabon

Niko Kovac bejubelt einen Treffer gegen Benfica Lissabon