BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

FC Bayern bekommt die Meisterschale - aber eine Baustelle bleibt | BR24

© picture-alliance/dpa

David Alaba und Philippe Coutinho

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern bekommt die Meisterschale - aber eine Baustelle bleibt

Der FC Bayern bekommt am Samstag in Wolfsburg die Meisterschale überreicht. Doch die Saison ist noch nicht zu Ende: DFB-Pokalfinale und Champions League warten auf den Rekordmeister. Und die Kaderplanung ist auch noch nicht abgeschlossen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Nicole Hornischer

Die 30. Meisterschaft ist unter Dach und Fach: Der FC Bayern kann also sein letztes Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg eigentlich gelassen angehen. Doch die Münchner wollen im Siegeshythmus bleiben und noch die Marke von 101 Saisontoren angreifen - der Bestwert ist mittlerweile über 40 Jahre alt. Bei aktuell 96 Toren sind die Münchner mit ihrem Top-Stürmer Robert Lewandowski (alleine bisher 31 Saisontreffer) auf dem besten Weg, den Rekord zu knacken.

Bleiben die Leihspieler über den 30. Juni hinaus?

Der Blick des Rekordmeisters richtet sich vor allem nach vorne: auf das DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen am 4. Juli und dem Wiederbeginn der Champions League im August.

Bayern-Trainer Hansi Flick hofft, dass sein Team bis dahin auch zusammen bleibt. Es ist sein "Wunsch", sagte er, dass die Leihspieler Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Alvaro Odriozola auch in der Königsklasse noch zur Verfügung stehen. Die Ausleihe der Offenspieler Coutinho (FC Barcelona) und Ivan Perisic (Inter Mailand) sowie von Außenverteidiger Odriozola (Real Madrid) endet eigentlich am 30. Juni. Hier müssen die Bayern mit den betroffenen Vereinen und den Spielern entsprechende Lösungen finden.

Wie geht es überhaupt mit den Leihspielern in der kommenden Saison weiter? Bei Coutinho verzichtete der FC Bayern auf die Kaufoption. Der Brasilianer, der als "Königstransfer" nach München kam, konnte sein Können nie richtig zeigen. Auch bei Perisic scheinen die Zeichen - wohl auf Grund des hohen Gehalts - auf Abschied zu stehen. Sportvorstand Oliver Kahn hat in letzter Zeit immer wieder betont, dass die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise noch nicht absehbar sind und der FCB sich wirtschaftlich zurückhalten will.

Thiago vor Abschied beim FC Bayern?

Manuel Neuer, Thomas Müller und Alphonso Davies haben ihre Verträge bereits vorzeitig verlängert. Ob Thiago in der neuen Spielzeit dabei sein wird, steht noch nicht fest. Sein Vertrag endet 2021, eine Verlängerung steht weiter aus. Laut Medienberichten sucht der Spanier nach neuen Herausforderungen bei einem anderem Top-Klub. Unter anderem soll Jürgen Klopps FC Liverpool an dem 29-Jährigen interessiert sein.

Thiago kam 2013 für 25 Millionen Euro von seinem Stammverein FC Barcelona zu den Bayern und lief 230-mal für den Rekordmeister auf (31 Tore). Zuletzt hatte er, auch wegen Verletzungen, seinen Stammplatz im Mittelfeld an Leon Goretzka verloren.

© BR

"Er ist ein außergewöhnlicher Spieler", sagt FC-Bayern-Coach Hasni Flick über Thiago. Der Spanier hat seinen Vertrag noch nicht verlängert, es wird über einen Wechsel spekuliert.

Auch Alaba hat sich noch nicht entschieden

Flick möchte Thiago behalten - und auch David Alaba: "Jeder möchte, dass Thiago und David Alaba nächstes Jahr noch bei uns sind. Beide Spieler sind top, top Spieler", sagte der 55-Jährige vor Kurzem. Doch auch der Österreicher hält sich mit seinen Zukunftsplänen bedeckt. Mittlerweile ist der etatmäßige Linksverteidiger aus der Abwehrzentrale nicht mehr wegzudenken. Sein Vertrag in München läuft im Sommer 2021 aus, in den Gesprächen wird neben der Gehaltsfrage auch die sportliche Perspektive eine Rolle spielen. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass sich Alaba nach mehr als zehn Jahren an der Isar eine neue Herausforderung suchen wird. Der FC Barcelona soll schon länger interessiert sein.

© picture-alliance/dpa

Fühlt sich wieder wohl beim FC Bayern: Jérôme Boateng

Und was ist mit Boateng?

Und dann ist da ja auch noch Jérôme Boateng. Vor einem Jahr empfahl Uli Hoeneß dem Ex-Weltmeister auf der Meisterfeier noch einen Wechsel, unter Flick erlebte der 31-Jährige seine sportliche "Wiederauferstehung". Flick würdigt Boatengs Rückkehr zu früherer Klasse: "Wenn man solche Spieler hat, die erfahren sind, die enorme Qualität haben, die auf einem guten Niveau sind, dann möchte man solche Spieler natürlich gerne in den eigenen Reihen haben."

Aktuell ist Boateng eine Stütze und "spürt das Vertrauen des Trainers" und hat "wieder richtig Spaß am Fußball." Sein Vertrag läuft nächstes Jahr aus. Mit Blick auf sein Alter von 31 Jahren und der baldigen Rückkehr von Nationalspieler Niklas Süle nach seinem Kreuzbandriss gibt es aber Argumente für einen Wechsel.

Zudem wird in München über das französische Abwehrtalent Tanguy Kouassi von Paris Saint-Germain als Zugang für die Zukunft nach Boateng spekuliert. Und Rekordeinkauf Lucas Hernández gilt es auch nicht zu vergessen, obwohl es Gerüchte gibt, wonach der 80-Millionen-Euro-Mann nach nur einem Jahr in München an die Seine wechseln soll. Das würde für die Vertragsverhandlungen Boatengs sicher Auswirkungen haben.