BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bundesligastart vor Zuschauern: München prüft Sonderregelung | BR24

© BR

Am Freitagabend eröffnet der FC Bayern in München die neue Fußball-Bundesligasaison. Der Verein hat Vorbereitungen getroffen, um vor Zuschauern zu spielen. Freistaat und Stadt prüfen, ob trotz zu hoher Corona-Inzidenz Zuschauer erlaubt werden können.

34
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bundesligastart vor Zuschauern: München prüft Sonderregelung

Am Freitagabend eröffnet der FC Bayern in München die neue Fußball-Bundesligasaison. Der Verein hat Vorbereitungen getroffen, um vor Zuschauern zu spielen. Freistaat und Stadt prüfen, ob trotz zu hoher Corona-Inzidenz Zuschauer erlaubt werden können.

34
Per Mail sharen

Am Dienstag haben sich die Bundesländer auf deutschlandweit einheitliche Zuschauerregelungen im deutschen Profisport geeinigt. Bis zu 20 Prozent der Stadion-Kapazität dürfen genutzt werden.

Rund 15.000 Zuschauer möglich?

In München, wo Rekordmeister FC Bayern am Freitagabend die neue Saison gegen Schalke 04 eröffnet (Anstoß 20.30 Uhr, die 2. Halbzeit live auf B5 aktuell), könnten somit rund 15.000 Zuschauer ins Stadion.

Die genaue mögliche Kapazität hängt auch davon ab, wie die knapp 16.000 Stehplätze in die Berechung einfließen. Reine Sitzplätze hat die Münchner Arena 55.710, was 11.142 Zuschauer erlauben würde.

FC Bayern schreibt Dauerkartenbesitzer an

Nach BR-Informationen ist der FC Bayern bereit, schon am Freitagabend wieder Zuschauer mit einem umfassenden Hygienekonzept ("Hygiene- und Verhaltensrichtlinien beim Heimspielen") in die Münchner Arena zu lassen.

Der Verein hatte bereits im Vorfeld der Länder-Entscheidung am Dienstag seine Jahreskartenbesitzer angeschrieben. Ausschließlich diese können sich derzeit für Heimspieltickets bei den nächsten Spielen bewerben - sollten tatsächlich Zuschauer ins Stadion dürfen.

Wegen Corona derzeit keine Zuschauer möglich.

Allerdings sind alle FC-Bayern-Pläne momentan nur theoretisch, weil der hohe Corona-Inzidenzwert in München Fußball-Bundesliga vor Zuschauern derzeit untersagen würde. Der Sieben-Tage-Wert lag in München am Dienstag bei 40,09.

Eine Freigabe für Zuschauer von den Gesundheitsbehörden erfolgt normalerweise nicht bei einem Wert über 35 pro 100.000 Einwohner. Im Münchner Umland ist dieser Wert geringer, in der Stadt selbst nicht.

Söder: Sonderlösung möglich

Allerdings könnte die Politik eine mögliche Sonderlösung anbieten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder erklärte am Mittwoch, man stehe in Kontakt mit den Gesundheitsbehörden der Stadt München und auch dem Oberbürgermeister.

Man werde das Infektionsgeschehen beobachten und mit der Stadt München reden, unter welchen "bestimmten Auflagen" am Freitag mit Zuschauern gespielt werden könne, man wolle "den Fans nicht die Freude nehmen." Die Zeit dränge jedoch, spätestens am Donnerstag soll es eine endgültige Entscheidung und Ansage geben, möglicherweise auch schon früher.