Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Bayern München II: Ein neuer Hoeneß im Rampenlicht | BR24

© imago images/Lackovic

Sebastian Hoeneß, Trainer des FC Bayern München II, beim einem Vorbereitungsspiel

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern München II: Ein neuer Hoeneß im Rampenlicht

Der FC Bayern München II feiert nach sieben Jahren Regionalliga sein Comeback in der 3. Liga. Mit einem neuen Trainer: Sebastian Hoeneß, Präsidenten-Neffe und bisher U19-Coach der Bayern, soll mit der zweiten Garnitur den Klassenerhalt sichern.

Per Mail sharen

So lief die vergangene Saison

Meister der Regionalliga Bayern mit sieben Punkten Vorsprung vor dem zweitplatzierten VfB Eichstätt - die "kleinen" Bayern marschierten souverän durch die Saison. Doch vor dem Aufstieg in die 3. Liga hat der Deutsche Fußball-Bund zwei Spiele gegen den Meister der Regionalliga Nord, den VfL Wolfsburg II, gestellt. Und die hatten es in sich.

1:3 verloren die Bayern das Hinspiel und waren damit noch gut bedient. Auch das Rückspiel im Grünwalder Stadion (unter Bayern-Fans "Hermann-Gerland-Kampfbahn") in München begann ungünstig, schon nach acht Minuten lag München 0:1. zurück. Doch Bayern II drehte das Spiel noch vor dem Seitenwechsel zum 2:1, bis zur 65. Minute schraubten die Münchner das Ergebnis auf 4:1 hoch und retteten Sieg und Aufstieg über die Zeit.

© imago images/foto2press

Kwasi Okyere Wriedt jubelt nach seinem Treffer zum 4:1

Wer kommt, wer geht

Eigentlich egal und auch nicht immer genau durchschaubar, wer denn nun fest zum Kader der zweiten Bayern-Mannschaft gehört und wer nicht. Seit die Münchner doch etwas stärker auf den eigenen Nachwuchs setzen, sind auch U19-Spieler immer wieder Kandidaten für die zweite Mannschaft.

Umgekehrt, und deswegen war der Drittligaaufstieg so wichtig für die Münchner, bietet die zweite Mannschaft in der dritten Liga endlich auch ein Level, auf dem die Reservisten der Profis Spielpraxis sammeln können und sollen. Kanada-Neuzugang Alphonso Davies kickte in der vergangenen Saison beispielsweise schon in der zweiten Mannschaft. In der neuen Saison soll beispielsweise auch Hamburg-Einkauf Jann-Fiete Arp in der 3. Liga Spielpraxis sammeln, falls er sich nicht sofort bei den Profis durchsetzt. Verteidiger Lars Lukas Mai wird wohl ebenfalls einer der Kandidaten sein, der zwischen 3. Liga und Bundesliga hin- und herpendelt.

Acht Nachwuchsspieler des FC Bayern sind derzeit auf der USA-Tour des Rekordmeisters dabei, darunter auch Sarpreet Singh. Der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler kam zu dieser Saison vom australischen Klub Wellington Phoenix und ist der erste Neuseeländer im Trikot des FC Bayern.

Der jüngste Coup (16.07.19) der Bayern: Für 1,5 Millionen Euro kommt der 18-Jährige Leon Dajaku vom VfB Stuttgart. Dajaku ist 17-maliger U-Nationalspieler und traf in der vergangenen U19-Saison in 31 Spielen 17 Mal für den VfB Stuttgart.

Der Trainer

Der bisherige Trainer Holger Seitz ist in die sportliche Leitung des Bayern-Nachwuchsleistungszentrums gerutscht. Sein Nachfolger als Coach der zweiten Bayern-Mannschaft ist Sebastian Hoeneß, bisher U19-Trainer, Neffe von Vereinspräsident Uli, Sohn des früheren Bayernstürmers Dieter.

Eine Personalia mit "Gschmäckle"? Die Fans hatten beim Heimspiel gegen Fürth II in der vergangenen Saison ihrem Unmut offen Luft gemacht. "Großer Name macht noch keinen großen Trainer" und "Kompetenz schlägt Name! Seitz muss bleiben!" war da zu lesen. Hoeneß nimmt es gelassen. "Ich heiße nun mal schon immer Hoeneß. Der Name polarisiert, deswegen kenne ich das gar nicht anders", sagt er zu solchen Anfeindungen, die er auch schon als Spieler erleben musste.

Auf dem Papier bringt er eigentlich alle Voraussetzungen mit, um Bayern II durch eine erfolgreiche Saison zu führen. Er studierte erfolgreich Sportmanagement, seinen Trainerschein machte er in der Saison 2013/14 mit Übungsleitern wie Manuel Baum, Achim Beierlorzer und Valérien Ismaël.

Allerdings fehlt ihm die Erfahrung im Profibereich. Hoeneß startete seine Trainerkarriere bei der A-Jugend von Hertha Zehlendorf, dann holte ihn Ralf Rangnick in den Nachwuchsbereich von RB Leipzig, 2017 der Wechsel zur U19 des FC Bayern, mit der er in der vergangenen Saison in in der Staffel Süd/Südwest allerdings nur Vierter wurde. Wenig für die Ansprüche der Bayern.

Erwartungen an die Saison

Nach sieben Jahren in den Niederungen der Regionalliga hat der Aufstieg für ungeahnte Euphorie beim FC Bayern gesorgt. Die Kluft zwischen Bundesliga und 3. Liga ist geringer, der Rekordmeister kann möglichen Neuverpflichtungen, die langsam entwickelt werden sollen, endlich wieder eine solide sportliche Perspektive bieten.

Umso wichtiger ist es, dass die Münchner natürlich die Klasse halten. Das ist auch das klar ausgegebene Saisonziel. Trainer Hoeneß sieht die 3. Liga als "Riesenherausforderung". Der erhoffte Spielstil? "Mutig und forsch", sollen die "kleinen" Bayern auftreten. Damit irgendwann nicht mehr nur über Hoeneß' Namen, sondern über seine Trainerqualitäten gesprochen wird. Der FC Bayern München II startet beim Vorjahresfünften Würzburger Kickers in die neue Drittligasaison (Samstag, 20. Juli, 14.00 Uhr).