BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

FC Bayern lehrt Konkurrenz das Fürchten | BR24

© BR

Der FC Bayern München ist mit einem souveränen 8:0 gegen Schalke 04 in die neue Bundesligasaison gestartet. Trainer Hansi Flick dämpft aber vorschnelle Euphorie: "Machen wir mal ganz langsam hier", sagte er nach der Partie.

15
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern lehrt Konkurrenz das Fürchten

Die Bayern waren sofort voll da. Nach nur 14 Tagen Training überfuhr der Triple-Sieger den völlig harmlosen FC Schalke 04 mit 8:0. Die Konkurrenten dürfen bibbern. Trainer Hansi Flick trat aber auf die Euphoriebremse: "Machen wir mal langsam jetzt."

15
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Das neue Münchner Traum-Duo verschwand breit grinsend und dick eingepackt in schwarze Winterjacken in der Kabine. Angeführt von Dreifachtorschütze Serge Gnabry und Stareinkauf Leroy Sané hat das hungrige Triple-Ensemble des FC Bayern auch ohne Fans die 58. Saison der Bundesliga gleich wieder mit einem furchteinflößenden Schützenfest eröffnet. 26 Tage nach dem Champions-League-Triumph in Lissabon war der Krisenklub FC Schalke 04 beim lockeren 8:0 (3:0) am Freitagabend in der leeren Allianz Arena nur ein Spielball für die Siegmaschine von Trainer Hansi Flick.

"Es hat sich sehr, sehr gut angefühlt, endlich mit den Jungs zusammen Fußball zu spielen", sagte Sané, der als Torschütze und Vorbereiter geglänzt hatte, beim Streamingdienst DAZN. "Es war ein sehr guter Tag, ein gutes Spiel, viele Tore. Wir haben nichts anbrennen lassen. Ich bin sehr glücklich."

Oczipka: "Das Ergebnis ist scheiße"

Wie im Training ließen die perfekt abgestimmten Bayern Ball und Gegner laufen und bejubelten die Tore von Gnabry (4./47./59. Minute), Leon Goretzka (19.), Robert Lewandowski (31./Foulelfmeter), Thomas Müller (69), Sané (71.) und des 17-Jährigen Jamal Musiala (81.). Auch wenn die saisonübergreifend seit 17 Punktspielen sieglosen Schalker ein höchst dankbarer Auftaktgegner waren, drängte sich eine Frage auf: Wer soll die 2020 unbesiegten Bayern auf dem Weg zum neunten Meistertitel nacheinander stoppen?

Schalkes Bastian Oczipka war bedient: "Das ist ein ganz bitterer Auftakt. Dass es schwer wird, gegen den Triple-Sieger zu bestehen, war klar. Allerdings ist das Ergebnis scheiße, das kann man nicht anders sagen." Schade aus Bayern-Sicht war allenfalls, dass wegen der steigenden Corona-Zahlen in München doch keine 7.500 Fans in der Arena den höchsten Auftaktsieg seit Einführung des Eröffnungsspiels bejubeln durften.

Stattdessen wurde die neue Saison beinahe gespenstisch eingeläutet, nachdem zuvor Popstar Sascha in der fast menschenleeren Allianz Arena die deutsche Nationalhymne intoniert hatte.

© picture-alliance/dpa

Jamal Musiala

Youngster Musiala und der zweite Anzug

Auf dem Platz machten die Triple-Bayern da weiter, wo sie beim Finalturnier der Champions League in Portugal aufgehört hatten. Nur mit teilweise neuem Personal. Neuzugang Sané wirbelte an Stelle von Kingsley Coman mit Gnabry auf den Außenpositionen und suchte immer wieder den besser postierten Nebenmann. Lucas Hernandez ersetzte Alphonso Davies, Jérôme Boateng übernahm die Aufgaben des kurzfristig ausgefallenen David Alaba. Ein Qualitätsverlust? Nicht zu sehen.

Dass zum Schluss sogar noch der erst 17-jährige Jamal Musiala traf, wird die Bundesligakonkurrenten aus Dortmund, Leipzig, Mönchengladbach oder Leverkusen auch nicht beruhigen. Ebenso wenig die Ankündigung von Vorstandsmitglied Oliver Kahn, der im ZDF erklärte, die Münchner würden nun "in aller Ruhe" sehen, mit welchen Spielern sie sich bis zum Transferschluss am 5. Oktober noch weiter verstärken.

Flick: "Mal ganz langsam!"

"Wir haben jetzt das erste Spiel, machen wir mal ganz langsam hier", versuchte Trainer Hansi Flick bei der Pressekonferenz nach dem Spiel die Gemüter zu beruhigen. "Wir haben es bravourös gelöst, hätten aber in der ersten Halbzeit zwei, drei, vielleicht vier Tore mehr machen müssen. Aber es war wichtig zu zeigen, dass wir auch in dieser Saison auf dem richtigen Weg sind."

Das Fazit dieses denkwürdigen Fußballabends lautet wohl kurz und knapp: Die von Flick angekündigte "erste richtige Standortbestimmung" dürfte dem Rest der Liga große Sorgen bereiten, wenn nicht sogar das Fürchten lehren.

© BR

Saisonstart nach Maß für den FC Bayern München: Der Rekordmeister und Titelverteidiger fegte Schalke 04 am 1. Spieltag der neuen Bundesliga-Saison 8:0 aus dem Stadion.