Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC-Bayern-Interimstrainer Flick: "Aufgabe für zwei Spiele" | BR24

© BR24 Sport

Für Hansi Flick steht die eigene Zukunft auch nach dem gewonnenen Premierenspiel als Aushilfs-Chef nicht im Vordergrund. "Es ist für mich eine Aufgabe für die zwei Spiele", sagte der 54-Jährige.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC-Bayern-Interimstrainer Flick: "Aufgabe für zwei Spiele"

Glanzvoll war es bei der Premiere von Hansi Flick als FC-Bayern-Interimscoach noch nicht. Doch am Ende zählt der Sieg gegen Piräus. Am Samstag steht das Topspiel gegen Dortmund auf dem Programm - das letzte für Flick auf der Bayern-Trainerbank?

Per Mail sharen
Teilen

Das dürftige 2:0 (0:0) gegen Olympiakos Piräus bei Flicks Debüt war nicht der erhoffte Befreiungsschlag für Bayern München. Diesen Rekordmeister muss das formstarke Borussia Dortmund im Bundesliga-Klassiker am Samstag kaum fürchten. "Es ging darum, nach vorne verteidigen und die Initiative wirklich hoch halten. Die Mannschaft hat das sehr gut gemacht", sagte Flick. Er sei "zufrieden" mit seiner Elf, ergänzte der Nachfolger des am Sonntag entlassenen Niko Kovac.

So oder so: Nach dem BVB-Kracher wird Flick seinen Platz wohl wieder räumen müssen. Nach Informationen der Bild-Zeitung stehen die Bayern kurz vor einem Engagement des langjährigen Arsenal-Teammanagers Arsène Wenger. Der 70-Jährige soll bis Sommer übernehmen und dann für einen jungen Coach wie Thomas Tuchel (Paris St. Germain) oder Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) Platz machen.

Salihamidzic bestätigt Wenger-Spekulationen nicht

Hasan Salihamidzic hat Verhandlungen des FC Bayern München mit Wenger allerdings nicht bestätigt. "Das werde ich natürlich nicht kommentieren", sagte der Sportdirektor. "Wir werden in Ruhe, ohne Druck, den Trainer aussuchen, der unserer Meinung nach der richtige ist", äußerte Salihamidzic. Und Wenger? Der Franzose erteilte bislang keine klare Absage: "Ich würde mich niemals weigern, mit Bayern München zu sprechen", sagte er bei beIN Sports, für den Wenger als TV-Kommentator arbeitet, "denn ich kenne diese Leute, die den Verein führen, seit 30 Jahren. Ich wäre ja vor langer Zeit beinahe mal zu Bayern gegangen. Das ist momentan alles, was ich dazu sagen kann."

"Ich habe noch gar nicht entschieden, ob ich wieder auf den Fußballplatz gehe, oder nicht." Arsène Wenger

Für Flick steht die eigene Zukunft auch nach dem gewonnenen Premierenspiel als Aushilfs-Chef nicht im Vordergrund. Für ihn zählt nach dem Heimsieg gegen Piräus nur die anstehende Aufgabe am Samstag im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund. "Es ist für mich eine Aufgabe für die zwei Spiele", sagte Flick in der Pressekonferenz nach dem Champions-League-Spiel. Die 90 Minuten in der Verantwortung habe er genossen.

"Es interessiert mich überhaupt nicht, was nach dem Samstag passiert." Hansi Flick

Echter Neustart nötig

Dass die Bayern Bedarf haben für einen echten Neustart, wurde auch gegen Piräus deutlich. Erst Robert Lewandowski brach mit seinem 21. Saisontreffer im 17. Pflichtspiel gegen schwache Griechen den Bann (69.). Kurz vor dem Schlusspfiff erhöhte der eingewechselte Ivan Perisic (89.). "Vielleicht hat uns nach vorne der Glanz gefehlt, aber in unserer Situation... Das war nicht das höchste der Gefühle, aber wer das Spiel gesehen hat, hat gesehen, dass wir da waren", sagte Thomas Müller.

Kapitän Manuel Neuer sprach von einer "guten Leistung" und betonte: "Wir haben unser Spiel durchgezogen über 90 Minuten. Wir haben uns die Griechen zurechtgelegt und verdient gewonnen." Immerhin: Gegen Piräus stand nach acht Begegnungen zumindest wieder mal die Null.

© BR24 Sport

Glanzvoll war es bei der Premiere von Hansi Flick auf der Bayern-Trainerbank noch nicht. Trotzdem ist Thomas Müller mit dem 2:0 gegen Piräus Olympiakos "schon zufrieden."