BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

FC Bayern heiß auf Barcelona - und das Finalturnier in Lissabon | BR24

© picture alliance / Kevin Voigt/Jan Huebner/Pool via

Hansi Flick warnt trotz klarem Hinspiel-Sieg vor Chelsea.

2
Per Mail sharen

    FC Bayern heiß auf Barcelona - und das Finalturnier in Lissabon

    Noch heute geht es für den FC Bayern zu einem kurzen Trainingslager nach Portugal. Ab Freitag greifen die Münchner in das Blitzturnier ein. Alles Wissenswerte zur Lage bei den Bayern und rund um das Champions-League-Finalturnier in Lissabon.

    2
    Per Mail sharen

    Ohne große Mühe hat der FC Bayern das Viertelfinale in der Champions League erreicht. Nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel bei Chelsea gewannen die Münchner das Rückspiel in der heimischen Allianz Arena ähnlich deutlich mit 4:1.

    Im zweiten nachgeholten Champions-League-Achtelfinale vom Freitag hat der FC Barcelona mit 3:1 gegen Neapel gewonnen (Hinspiel 1:1) und steht damit als kommender Gegner der Münchner im Finalturnier in Lissabon fest.

    Freitag trifft der FC Bayern auf den FC Barcelona und Messi

    "Die Vorfreude ist groß. Wir sind sehr gut dabei und fahren mit viel Selbstvertrauen nach Portugal. Wir brauchen uns nicht zu verstecken", sagte David Alaba. Thomas Müller ergänzte: "Wir fiebern dem Spiel natürlich entgegen." Nur Machtwinner Robert Lewandowski, der gegen Chelsea seine Champions-League-Treffer 12 und 13 gemacht hat und als Vorlagengeber auch an den anderen beiden Toren beteiligt war, mahnte: "Barcelona ist immer gefährlich. Wir müssen unsere Qualität zeigen."

    Die Münchner gehen als leichter Favorit ins Spiel gegen Barcelona. Das Team von Quique Setién hatte nach dem Re-Start in Spanien einige Probleme und beendete die Saison nur auf Platz zwei. "Es wird sehr kompliziert", sagte Setién nun mit Blick auf die Bayern und verwies auf die sieben Tore, die der FC Bayern in den beiden Partien gegen den FC Chelsea erzielte. "Sie sind eine großartige Mannschaft und wir werden ein großartiges Spiel sehen."

    Gegen Neapel war wieder einmal vor allem Lionel Messi großartig - beim 2:0 zeigte er all seine Klasse und beförderte einen im Strafraum schon verloren aussehenden Ball doch ins Tor. Vor einem Elfmeter zum 3:0 war es Messi, der unsanft zu Boden gebracht wurde. Anschließend musste er behandelt werden, im Viertelfinale soll er aber dabei sein können.

    Sorgen um Jerome Boateng - wird Benjamin Pavard fit?

    Das gilt auch für Jérôme Boateng. Der Innenverteidiger hatte sich nach etwa einer Stunde bei einer Rettungstat am Knie verletzt und musste ausgewechselt werden. Doch offenbar ist die Blessur nicht allzu schlimm, das nächste Spiel nicht in Gefahr. Das sagte Bayern-Trainer Hansi Flick nach dem Spiel. Auch der zuletzt angeschlagene Kingsley Coman könne mit nach Lissabon, man habe gegen Chelsea nur "kein Risiko eingehen wollen", so Flick.

    Ob Benjamin Pavard dabei sein kann, ist hingegen fraglich. Der Rechtsverteidiger hatte vor knapp zwei Wochen eine Bandverletzung am linken Fuß erlitten und war am Samstag auf Krücken ins Stadion gehumpelt. Man versuche aber alles, um den Franzosen doch noch fit zu bekommen.

    Sonst sind alle Bayern-Spieler - außer die Neuzugänge Leroy Sané, Alexander Nübel und Tanguy Nianzou, die erst ab nächster Saison spielberechtigt sind - gegen Barcelona einsatzbereit. Die vorbelasteten Joshua Kimmich und Thiago sahen gegen Chelsea keine weitere gelbe Karte. Nach einer Regeländerung der UEFA starten alle Spieler beim Finalturnier wieder unbelastet.

    So läuft das Champions-League-Finalturnier in Lissabon

    Dort finden alle Spiele finden entweder im Estadio da Luz oder im José Alvalade jeweils um 21 Uhr statt. Ab dem Viertelfinale folgen nur noch K.o.-Spiele. Bayern braucht also lediglich drei Siege, um den Champions-League-Titel am 23. August zu holen.

    Nach den Champions-League-Spielen von Freitag war bereits klar, dass auch Manchester City (hatte sich gegen Real Madrid durchgesetzt) und Olympique Lyon (hatte sich gegen Juventus Turin durchgesetzt) in Lissabon dabei sein werden.

    Noch vor der Corona-Pause Ende Februar hatten sich RB Leipzig, Atletico Madrid, Atalanta Bergamo und Paris Saint-Germain qualifiziert. Die Bayern würde auf eines dieser vier Teams aber erst im Finale treffen.

    Der Champions-League-Spielplan beim Finalturnier in Lissabon

    Viertelfinale

    • VF1) Mi., 12. August, 21 Uhr: Atalanta Bergamo - Paris Saint-Germain im Estadio da Luz
    • VF2) Do., 13. August, 21 Uhr: RB Leipzig - Atletico Madrid im José Alvalade
    • VF3) Fr., 14. August, 21 Uhr: FC Barcelona - FC Bayern im Estadio da Luz
    • VF4) Sa., 15. August, 21 Uhr: Manchester City - Olympique Lyon im José Alvalade

    Halbfinale

    • HF1) Di., 18. August, 21 Uhr: RB Leipzig/Atletico Madrid - Atalanta Bergamo/Paris Saint-Germain im Estadio da Luz
    • HF2) Mi., 19. August, 21 Uhr: Manchester City/Olympique Lyon - FC Barcelona/FC Bayern im José Alvalade

    Finale

    • So., 23. August, 21 Uhr: Sieger HF1 - Sieger HF2 im Estadio da Luz

    Das sagt Hansi Flick zum neuen Champions-League-Modus

    Noch am Sonntag reist der FC Bayern an die Algarve, um sich im rund 300 Kilometer von Lissabon entfernten Lagos in einem kleinen Trainingslager auf das Finalturnier vorzubereiten. Flick hat Erfahrung mit einem Turnier im K.o.-Modus, schließlich war er beim WM-Sieg der deutschen Nationalmannschaft Co-Trainer. "Wir wissen, dass solche One-Act-Spiele nicht ganz so einfach sind. Du musst auf den Punkt fit sein", mahnte der Bayern-Trainer schon vor Wochen.

    Gegen Chelsea waren die Bayern nicht nur fit, sondern auch ab Minute eins hellwach - und ließen in keinem Moment Zweifel am Weiterkommen aufkommen. Mit einer ähnliche Leistung gegen den FC Barcelona am kommenden Freitag ist das Halbfinale drin.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!