BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport
Bildrechte: picture-alliance/dpa

In der Champions League treffen die Fußballerinnen des FC Bayern auf den schwedischen Meister BK Häcken. Der kam beim Auftakt gegen Lyon unter die Räder, mit einem Spaziergang rechnen die Münchnerinnen aber nicht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC-Bayern-Frauen: Wie knackt man Häcken?

In der Champions League treffen die Fußballerinnen des FC Bayern auf den schwedischen Meister BK Häcken. Der kam beim Auftakt gegen Lyon unter die Räder, mit einem Spaziergang rechnen die Münchnerinnen aber nicht.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

In der Frauenfußball-Bundesliga ist der FC Bayern München derzeit das Maß aller Dinge. Fünf Spiele, fünf Siege, die klare Tabellenführung. Dazu stellt der FCB mit Lea Schüller mit sechs Treffern auch die aktuelle Spitzenreiterin der Torjägerinnenliste, 24 Mal trafen die Münchnerin bereits.

Aber: Ausgerechnet beim Auftakt der diesjährigen Champions League bei Benfica Lissabon stotterte die Offensivmaschine. Mit einem mauen 0:0 im Gepäck ging's zurück an die Isar. Im zweiten Gruppenspiel gegen Schwedens Meister BK Häcken soll nun der erste internationale Sieg der Saison her.

Bayerntrainer Scheuer: "Keine schlechte Ausgangslage"

"Wir haben uns in Lissabon keine schlechte Ausgangslage geschaffen, ein 0:0 ist keine Niederlage", sagt FCB-Frauentrainer Jens Scheuer zwar. Doch er weiß, dass sein Team, zumal zu Hause, gegen Häcken eigentlich dazu verdammt ist, auf jeden Fall zu gewinnen.

Denn der dritte Gruppengegner ist Rekordchampion Olympique Lyon. Und auch wenn die Bayernfrauen an einem guten Tag wohl jedes Team der Welt schlagen können. An einem schlechten können sie auch gegen Underdogs verlieren.

Häcken, das zum Auftakt 0:3 gegen Lyon verlor, steht ebenfalls unter Druck und somit könnte es am Donnerstagabend (Anstoß 18.45 Uhr, Liveticker bei Sportschau.de) schon ein richtungweisendes Spiel sein, ob die Bayernfrauen um den Gruppensieg mitspielen können oder maximal Platz zwei anpeilen sollten.

Häcken "darf nicht verlieren"

"Es kommt ein Gegner, der weiß, dass er nicht verlieren darf", sagt Scheuer warnend. Das vermeintlich klare 0:3 gegen Lyon sei lange nicht so einseitig gewesen, wie es sich anhört. Häcken, da ist sich Scheuer sich, ist ein "starker Gegner".

Allerdings wiederholte Scheuer auch sein Mantra, dass er schon vor dem ersten Gruppenspiel ausgegeben hatte: "Wir gehen in das Spiel und wollen es unbedingt gewinnen. Wir haben den Anspruch an uns selbst, jedes Spiel gewinnen zu wollen."