Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC-Bayern-Frauen starten in Göteborg in die Champions League | BR24

© BR

Debüt für Jens Scheuer: Der neue Trainer der FC-Bayern-Fußballfrauen steht zum ersten Mal in der Champions League an der Seitenlinie. Der deutsche Vizemeister startet bei Kopparbergs/Göteborg FC in die neue Saison.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC-Bayern-Frauen starten in Göteborg in die Champions League

Debüt für Jens Scheuer: Der neue Trainer der FC-Bayern-Fußballfrauen steht zum ersten Mal in der Champions League an der Seitenlinie. Der deutsche Vizemeister startet bei Kopparbergs/Göteborg FC in die neue Saison.

Per Mail sharen
Teilen

Jens Scheuer hatte die Champions-League-Hymne bisher noch nicht im Ohr. Am Mittwochabend (Anstoß 18.45 Uhr) wird er sie in Göteborg kennenlernen. "Ich werde sie im Stadion hören. Wenn ich Muße habe, höre ich sie gerne an", sagt Scheuer, "Kann aber durchaus sein, dass ich sie gar nicht wahrnehme."

Der neue FC-Bayern-Trainer Scheuer feiert sein persönliches Champions-League-Debüt - und ist hochkonzentriert. "Das ist für mich ein Spiel wie in der Bundesliga - ich bin vor jedem Spiel sehr fokussiert und sehr angespannt. Deswegen macht es keinen Unterschied."

Jens Scheuer hat natürlich auch Druck. Im böigen Göteborg muss sein Team gleich liefern, sonst pfeift ihm schnell der Wind um die Ohren. Und ganz einfach wird das nicht beim schwedischen Vizemeister, das weiß auch Abwehrchefin Carina Wenninger. Der FC Bayern ist zwar der Favorit, aber von den möglichen Erstrundengegnern ist Göteborg - obwohl international ein unbeschriebenes Blatt - einer der härtesten Brocken.

"Wir sind natürlich froh, dass wir nicht gleich auf Arsenal London oder Juventus Turin getroffen sind", sagt Wenninger: "Aber wir haben mit Göteborg eine der schwersten Mannschaften erwischt. Wir hätten es deutlich leichter erwischen können."

Trainer Scheuer will das Maximum - "den Wettbewerb gewinnen"

Im Optimalfall steigt in Göteborg das erste von insgesamt neun Champions-League-Spielen in dieser Saison. Und der neue Trainer Jens Scheuer will das Maximum: "Wenn man in einem Wettbewerb antritt, will man den Wettbewerb gewinnen. Dass es nicht planbar ist, steht außer Frage. Da gibt es einige Topfavoriten, die momentan noch vermeintlich die Nase vorne haben. Aber mit Losglück, dass man nicht ganz auf die Topgegner trifft, ist der Weg ins Finale möglich."

"Wir müssen einfach unsere Leistung bringen und dann ist alles möglich." FC-Bayern-Spielerin Carina Wenninger

Und wenn's der FC Bayern tatsächlich ins Finale schaffen sollte, hat Jens Scheuer spätestens dann ja vielleicht einen neuen Ohrwurm - die Champions-League-Hymne. Der FC Bayern ist zum fünften Mal in Folge in der Königsklasse dabei. In der vergangenen Saison erreichte das Team erstmals das Halbfinale. So langsam aber sicher gehört der Verein auch im Frauenfußball zum internationalen Jetset.

Trotzdem: Auch wenn der Favorit in Göteborg FC Bayern München heißt. Der Champions-League-Pokal dürfte am Ende wohl eher wieder zum Abo-Champion Olympique Lyon gehen. Auch der VfL Wolfsburg gehört zu den Titel-Favoriten.