BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

7:2 - FC Bayern brennt in Tottenham ein Torfeuerwerk ab | BR24

© BR

Der FC Bayern München gewinnt sensationell 7:2 bei Tottenham Hotspur

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

7:2 - FC Bayern brennt in Tottenham ein Torfeuerwerk ab

Der FC Bayern hat sich in der Champions League bei Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur in einen Rausch gespielt. Nach einem Start auf Augenhöhe überrollten die Münchner die Gastgeber. Serge Gnabry glänzte beim 7:2-Sieg als vierfacher Torschütze.

5
Per Mail sharen
Teilen

Beim 7:2-Erfolg der Bayern erlebten die Vorjahresfinalisten aus Tottenham ein denkwürdiges Debakel. Zum Torschützen des Abends wurde Serge Gnabry (53., 55., 83., 85), der vier Tore einnetzte. "Für mich war es ein grandioser Abend", sagte Gnabry nach dem glorreichen Auftritt in der Champions League. "Ich denke, wir haben eine super Performance abgeliefert", ergänzte er bei DAZN. Bayerns Topstürmer Robert Lewandowski kam auf zwei Treffer, Joshua Kimmich (15.) auf einen. Für Tottenham trafen Heung Min Son (12.) und Harry Kane 60.).

Start mit hohem Tempo

Beide Teams drückten vom Start weg Richtung Tor und gingen dabei ein hohes Tempo. In der zweiten Minute prüfte Gnabry Tottenhams Keeper Hugo Lloris. Im Gegenzug kamen auch die Spurs schnell zur ersten Chance. Tanguy Ndombele schickte einen Traumpass auf Heung Min Son (5.), doch Manuel Neuer parierte ebenso stark wie Lloris. In der 12. Minute musste Neuer allerdings hinter sich greifen. Corentin Tolisso hatte einen Fehlpass in die Füße von Ndombele gespielt. Der fand erneut Son, der in die lange Ecke zur 1:0-Führung verwandelte.

Die Bayern blieben unbeeindruckt und schlugen nur drei Minuten später zurück. Joshua Kimmich traf aus 18 Metern ins linke Eck zum 1:1-Ausgleich. Tottenham blieb gefährlich. Nach einem starken Abschluss von Son (19.) musste Neuer das Remis gegen Ndombele (26.) retten. Die Gastgeber gaben den Ton an und brannten ein Feuerwerk ab. Vor allem Son zeigte eine starke Vorstellung.

Eine Viertelstunde vor der Pause hatten sich die Münchner gefangen und agierten wieder auf Augenhöhe. In der 45. Minute fiel das Leder dann Robert Lewandowski aus 15 Metern Tordistanz vor die Füße. Blitzschnell drehte sich der Stürmer um seinen Gegenspieler und machte das 2:1 rechts unten perfekt. Mit der Führung im Rücken ging es für den Rekordmeister in die Pause.

Gnabry macht vier Tore

Zum Start in die zweite Hälfte wechselte Niko Kovac: David Alaba machte Platz für Thiago. Selbstbewusst zogen die Bayern jetzt ihr Spiel durch. Gnabry (53.) setzte sich gegen die Abwehr der Gastgeber durch und netzte ins lange Eck ein. Die Münchner zogen auf 3:1 davon. Wie beflügelt legte der Nationalspieler nur zwei Minuten später das 4:1 nach.

Was war mit den Gastgebern? Ein Elfmeter brachte Tottenham noch einmal heran. Thiago hatte Ndmobele gefoult. Harry Kane (60.) verwandelte sicher zum 2:4. Noch hatten die Bayern das Spiel nicht sicher in der Tasche. Erst Gnabrys dritter Treffer brachte die Entscheidung. Nun wie im Rausch erhöhten Lewandowski (87.) und Gnabry auf 7:2 (88.). Eine Gala der Bayern, ein Desaster für die Spurs.

Tottenham Hotspur - Bayern München 2:7 (1:2)

Tottenham: Lloris - Aurier, Alderweireld, Vertonghen, Rose - Winks (81. Lamela) - Sissoko, Ndombele (64. Eriksen) - Alli (71. Lucas Moura) - Kane, Son. - Trainer: Pochettino

München: Neuer - Pavard, Jerome Boateng (72. Martinez), Süle, Alaba (46. Thiago) - Kimmich, Tolisso - Gnabry, Coutinho, Coman (71. Perisic) - Lewandowski. - Trainer: Kovac

Schiedsrichter: Clement Turpin (Frankreich) Tore: 1:0 Son (12.), 1:1 Kimmich (15.), 1:2 Lewandowski (45.), 1:3 Gnabry (53.), 1:4 Gnabry (55.), 2:4 Kane (60., Foulelfmeter), 2:5 Serge Gnabry (83.), 2:6 Lewandowski (87.), 2:7 Gnabry (88.)

Zuschauer: 60.127

Beste Spieler: Son - Neuer, Gnabry, Lewandowski

Gelbe Karten: Ndombele, Kane - Gnabry

Statistik: Torschüsse 14:19, Ecken 6:5, Ballbesitz 43:57 Prozent, Zweikämpfe 81:94