Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC-Bayern-Boss Rummenigge: Noch kein Gebot für Sané | BR24

© picture-alliance/dpa

Leroy Sané

Per Mail sharen
Teilen

    FC-Bayern-Boss Rummenigge: Noch kein Gebot für Sané

    Der FC Bayern und Leroy Sané - diese Konstellation ist reizvoll. Doch Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bestreitet eine angebliche Offerte für den Nationalspieler.

    Per Mail sharen
    Teilen

    "Wir haben kein Angebot für Leroy Sané abgegeben. So weit ist es noch lange nicht", sagte Rummenigge der Sport Bild. Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, wonach Sanés Klub Manchester City einen ersten Bayern-Vorstoß über 80 Millionen Euro abgelehnt habe. Rummenigge führte aus, dass zunächst eine Entscheidung von Sané ausstünde, bevor die Münchner dann auf den Klub von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola zugehen würden.

    "Wenn er sich vorstellen kann, zum FC Bayern zu kommen, gehen wir mit Manchester City in konkrete Verhandlungen. Der Spieler ist der wichtigste Faktor." Karl-Heinz Rummenigge

    Hoeneß zeigt sich skeptisch

    Grundsätzlich findet Rummenigge den 23-Jährigen, der bei den Citizens noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, "spannend. Sowohl von der fußballerischen Qualität als auch als Typ". Präsident Uli Hoeneß hatte sich im Kicker zuletzt skeptisch über einen möglichen Wechsel geäußert: "Es ist eher unwahrscheinlich, dass es klappt."

    "Es geht um Beträge, die sind Wahnsinn." Uli Hoeneß

    Schweinsteiger mit Zweifeln

    Der frühere Schalker könnte als neuer Superstar das Erbe von Franck Ribéry und Arjen Robben antreten. Doch der ehemalige Bayern-Star Bastian Schweinsteiger äußerte in der Sport Bild Zweifel, ob Sané beim Rekordmeister die Lücke schließen könnte, die "Robbéry" mit ihrem Weggang hinterlassen.

    "Ob ein Spieler wie Leroy die Konstanz hat, dies auf Dauer zu zeigen, muss man abwarten." Bastian Schweinsteiger