BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

FC Bayern bereit für den Geister-Gipfel beim BVB | BR24

© BR

"Wir haben eine Position der Stärke und eine gute Ausgangsposition, die wir verteidigen wollen", sagte Trainer Hansi Flick vor dem Spitzenspiel in Dortmund. Er versprach weitere Tore, aber auch eine Stärkung der Defensivlestung.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern bereit für den Geister-Gipfel beim BVB

Der FC Bayern hat sich gegen Frankfurt für den großen Geistergipfel bei Borussia Dortmund warm geschossen. Trainer Hansi Flick fordert ein "zu Null", ARD-Experte Bastian Schweinsteiger glaubt, dass die Bayern einen Vorteil haben.

4
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

"Wir haben eine Position der Stärke und eine gute Ausgangsposition, die wir verteidigen wollen", sagte Trainer Hansi Flick vor dem Spitzenspiel in Dortmund (Dienstag, 25.5.2020, 18.30 Uhr). Von einer Vorentscheidung durch einen Sieg - und dann bereits sieben Punkte Vorsprung - wollte er noch nicht reden.

Vorfreude trotz leerer Zuschauerränge

"Wir werden alle heiß sein", versprach Leon Goretzka vor dem Spitzenspiel. Thomas Müller ist auch bereit für den Gipfel: "Wir marschieren, Dortmund marschiert - da können wir uns freuen auf Dienstag", sagte der Vorlagen-König. Sogar die "Gelbe Wand" der Südtribüne werde er vermissen: "Es ist der deutsche Klassiker, da wäre uns das absolut lieber, wenn das Stadion kochen würde."

Vorlagen-König Müller vor seinem 250. Bundesligasieg

Der momentan herausragende Vize-Kapitän Müller hat allen Grund für sein Selbstbewusstsein: Er ist einer der Chefs auf dem Rasen, gibt viele Kommandos, kämpft voran, bestreitet kluge Laufwege. 20 seiner 24 Scorerpunkte verbuchte Müller in der Nach-Kovac-Zeit, mit seiner 17. Vorlage ist er die Nummer eins der Liga. Besser war nach 27 Spieltagen noch niemand. Am Dienstagabend peilt er außerdem seinen 250. Bundesliga-Sieg an.

ARD-Experte Schweinsteiger: "Leeres Stadion ein Vorteil für die Bayern"

Bayern-Ikone Bastian Schweinsteiger sieht das mit den fehlenden Zuschauern etwas anders als Müller und wähnt seinen langjährigen Verein deshalb in der Favoritenrolle. "Das Stadion macht schon einen gewissen Eindruck auf die Gästemannschaft. Deswegen denke ich schon, dass es für Bayern ein Vorteil ist, dass das Stadion leer ist", sagte der Fußball-Weltmeister von 2014 und ARD-Fußballexperte in der Sportschau.

Legendäre 100-Tore-Marke in Reichweite

Am Ende der Saison soll bei den Bayern auch der Titel Nummer acht am Stück eingefahren werden - und das vielleicht sogar mit einer neuen Bestmarke. 101 Tore glückten den Beckenbauer-Bayern um Gerd Müller letztmals vor fast 50 Jahren. Damals erzielte der "Bomber" auch die unerreichten 40 Saisontore. Für Robert Lewandowski bliebt dieser Top-Wert nach seinem 27. Saisontreffer weiter eine Herausforderung. Durch ihre Torausbeute gegen Frankfurt schraubten die Münchner diese auf den Bestwert von 80 Treffern nach 27 Spieltagen. "Tore sind ein Ergebnis eines guten Fußballspiels. Meine Mannschaft macht das schon sehr gut", lautete dementsprechend das Lob von Cheftrainer Hansi Flick nach der Partie gegen Frankfurt.

Flick: "Wir wollen, dass die Null in Dortmund steht"

Analysebedarf besteht allerdings nach den zwei Gegentreffern der Eintracht durch Unkonzentriertheit in der Münchner Hintermannschaft. "Darüber müssen wir sprechen und schauen, dass wir das besser machen", sagte Flick und gab die neue Vorgabe aus: "Wir wollen, dass die Null in Dortmund steht". "Bei der Qualität, die wir haben, wünsche ich mir, dass wir mehr Ballbesitz haben", ergänzte der Coach: "Da können und müssen wir uns ein bisschen steigern."

Lob von Franz Beckenbauer

Falls dies gelingt, dürfte auch Franz Beckenbauer wieder zufrieden wirken. "Die Bayern sind in einer sehr starken Verfassung", hatte der 74-Jährige nach seinem ersten Stadionbesuch seit langer Zeit die Mannschaft nach dem 5:2 gegen Frankfurt gelobt. Und das, obwohl doch damit seine eigene Rekordmarke in Gefahr kommen könnte.