Gavi, Spieler des FC Barcelona
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Alvaro Barrientos

Gavi, Spieler des FC Barcelona

    FC Barcelona: Vertrag von Bayern-Wunschspieler Gavi ungültig

    Probleme für den FC Barcelona: Wunderkind Gavi hat wegen eines Formfehlers keinen gültigen Profi-Vertrag. Der FC Bayern versucht seit längerem, den 18-Jährigen zu verpflichten. Nun könnte er womöglich ablösefrei wechseln.

    Er ist eines der größten Talente im Weltfußball. Der 18-Jährige Gavi hat in seinem jungen Alter schon eine Menge erreicht: Stammspieler beim FC Barcelona, Stammspieler für Spanien bei der WM, mehr als 80 Profi-Einsätze, Marktwert: 90 Millionen Euro. Kein Wunder, dass der FC Bayern schon mehrere Anläufe unternommen hat, den Mittelfeldspieler zu verpflichten - zuletzt im Sommer.

    Formfehler: Gericht erklärt Gavis neuen Vertrag für ungültig

    Angeblich fürchtete er aber, in München nicht auf ausreichend Einsatzzeit zu kommen und durch einen Wechsel seine Chancen auf eine WM-Teilnahme zu verringern. Anstatt nach München zu wechseln, verlängerte er den Vertrag bei seinem Jugendklub FC Barcelona. Bis 2026 unterschrieb er, bekam eine saftige Gehaltserhöhung und eine feste Ablösesumme von einer Milliarde Euro.

    Doch nun wurde dieser Vertrag offiziell von einem Handelsgericht annulliert. Dem FC Barcelona war ein Formfehler unterlaufen. Wegen der hohen Verschuldung hat der katalanischen Topklubs strenge Auflagen durch die Liga, was die Verpflichtung von Spielern und Gehaltszahlungen angeht. Barcelona hatte eine richterliche Anordnung an die Liga Nacional de Fútbol Profesional (LFP) geschickt, damit diese die veränderten Vertragskonditionen vorläufig akzeptieren. Allerdings: Einen Tag zu spät, wie das Gericht nun feststellte.

    Gavi im Sommer ablösefrei - Neuer Anlauf des FC Bayern?

    Für Gavi bedeutet das nun: Kein neuer Vertrag, (offiziell) kein höheres Gehalt - und die Möglichkeit, im Sommer ablösefrei zu wechseln. Denn bis dahin läuft sein alter Jugendvertrag, der nun wieder gültig wird. Gavi darf zwar weiterhin für die erste Mannschaft des FC Barcelona auflaufen und auch seine Rückennummer sechs behalten - doch ist nicht mehr als Spieler der ersten Mannschaft registriert.

    Nun könnte der FC Bayern einen neuen Anlauf bei dem Spieler starten, der im vergangenen Jahr Jamal Musiala die Auszeichnung "Golden Boy" weggeschnappt hatte, die dem besten Nachwuchsspieler verliehen wird. Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist schließlich bekannt dafür, seine Wunschspieler nur ungern aufzugeben.

    FC Barcelona: Prozess wegen Schiedsrichterbestechung

    Und Gavi könnte allmählich genervt sein, um den Hickhack beim FC Barcelona, auf den noch deutlich größere Probleme zukommen könnten. Aktuell ermittelt die spanische Liga gegen den Tabellenführer der Primera División wegen möglicher Schiedsrichterbestechung. Kürzlich wurden Zahlungen in Millionenhöhe an einen ehemaligen Schiedsrichter-Funktionär bekannt. Die Staatsanwaltschaft hatte am vergangenen Freitag Anzeige wegen des Verdachts der Korruption erstattet.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!