BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport/Christoph Nahr
Bildrechte: Sven Hoppe/dpa

Markus Weinzierl startet mit dem FC Augsburg in seine Retter-Mission - ausgerechnet beim VfB Stuttgart, mit dem ihn eine besondere Geschichte verbindet. Ein 0:6 in Augsburg kostete Weinzierl im April 2019 den Job in Stuttgart.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Augsburg: Weinzierls Rettungsmission startet beim Ex-Klub

Markus Weinzierl startet mit dem FC Augsburg in seine Retter-Mission - ausgerechnet beim VfB Stuttgart, mit dem ihn eine besondere Geschichte verbindet. Ein 0:6 in Augsburg kostete Weinzierl im April 2019 den Job in Stuttgart.

1
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Markus Weinzierl konnte sich vor dem Wiedersehen der besonderen Art ein Schmunzeln nicht verkneifen. Dass der Retter und Rückkehrer beim FC Augsburg ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub VfB Stuttgart debütiert, sei "doch das Schöne am Fußball. Das sind die Geschichten, die der Fußball immer wieder schreibt."

Wiedersehen mit Stuttgart "irgendwie lustig"

Und seine ist besonders kurios: Denn es war eine krachende 0:6-Pleite beim FCA, die seine kurze VfB-Zeit im April 2019 beendet hatte. "Es ist irgendwo lustig, dass das jetzt genau dasselbe Spiel ist", sagte Weinzierl und grinste.

Mit der Vergangenheit aber, meinte Weinzierl, wolle er sich aktuell nicht mehr beschäftigen. "Es gilt jetzt nur: Freitag, 20.30 Uhr!" Dann soll Augsburg wieder sein "altes", einst von Weinzierl geprägtes Gesicht zeigen. Und das bedeutet: "Aktiv verteidigen, mutig sein, die Tugenden des FC Augsburg reinschmeißen und einen Fight abliefern." Darauf habe er seine Mannschaft in vielen "ehrlichen" Gesprächen eingeschworen.

Letzten drei Partien für den FCA "Endspiele"

Geholfen hat ihm die wegen der Spielpause etwas längere Vorbereitung, alles umkrempeln konnte der Nachfolger des glücklosen Heiko Herrlich freilich nicht. Taktisch habe er "versucht, die Mannschaft nicht zu überfrachten, ich kann sie nicht in einer Woche von links auf rechts drehen", berichtete er. Doch die Lage ist knifflig: Der FCA wähnte sich schon vor Wochen sicher, hat vor den von Weinzierl zu "Endspielen" ausgerufenen Partien in Stuttgart, gegen Bremen und beim FC Bayern aber nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

"Wir kennen die Tabellensituation, wir sind gefordert." Markus Weinzierl

Doch ob mit Augsburg, Schalke oder dem VfB - Weinzierl hat bislang jedes seiner drei Debüts bei Bundesliga-Klubs verloren. Wiederholt sich Geschichte? Der Coach meint: nein. Er habe eine "sehr willige Mannschaft" vorgefunden und sei "100-prozentig sicher", dass diese sich "zerreißen wird". Stuttgart sei gut, "aber wir auch", sagte der 46-Jährige bestimmt.

Ausfall Uduokhai "ein Schlag für uns"

Allerdings fehlt dem FCA im Endspurt Verteidiger Felix Uduokhai nach einer OP am Sprunggelenk. "Ein Schlag für uns", gab Weinzierl zu. Um seine verunsicherten Profis aufzubauen, hat er dann doch einen Blick in die Vergangenheit gewagt - und mit ihnen über das fulminante 6:0 gegen den VfB vor zwei Jahren gesprochen, das ihn den Stuttgart-Job gekostet hatte. "Ich habe ihnen gesagt, dass sie sehr stark waren an diesem Tag."